In Scharen strömten die Familien am Samstag, dem 11. Mai 2019, in die Mehrzweckhalle Kappel, um der Märchenstunde der Bass Band Kappel beizuwohnen. Gegen hundert Kinder verteilten sich an diesem Samstagnachmittag auf den Matten und Bänken vor der Bühne, sowie im ganzen Saal in Begleitung von Eltern, Paten und weiteren Märchenintressierten. Der Zuhöreraufmarsch war so gross, dass die Bestuhlung noch erweitert werden musste, dass alle sitzend das Konzert geniessen konnten. Um 14.00 Uhr begrüsste die Erzählerin Christine Lack alle Anwesenden herzlich und liess die Brass Band sogleich ihr erstmals durchgeführtes Kinderkonzert starten. Nach einem chaotischen musikalischen Wirrwarr bemerkten die Kinder dann aber schnell, dass da noch jemand fehlte. Der „Chef“, also der Dirigent, hatte den Weg auf die Bühne noch nicht gefunden. So mussten die Kinder mit Christine mehrmals lautstark rufen, dass Dirigent Oliver Waldmann auftauchte und Ordnung in die Töne der Brass Band Kappel bringen konnte. So lauschten die Kinder und alle Zuhörer gespannt der Geschichte der Bremer Stadtmusikanten. Die Brass Band Kappel untermalte das Märchen immer wieder mit musikalischen Themen zu Esel, Hund, Katze und Hahn. Auch die bösen Räuber hatten ihren Auftritt in der Geschichte. Nachdem die Bremer Stadtmusikanten die Räuber vertrieben hatten, bat Christine die Kinder noch, ihr von den tierischen Freunden zu Berichten, falls die Kinder sie mal besuchen oder etwas von ihnen hören würden.

Nach dem Konzert konnten sich alle Familien noch in einer kleinen Festwirtschaft mit Nussgipfel und Schoggiweggli verpflegen. Und die Kinder durften sich noch über eine kleine Überraschung freuen. Am Ausgang erhielt jedes Kind noch ein kleines Säcklein, welches den Samstagnachmittag nach der Märchenstunde noch weiter zu versüssen vermochte.