Die U16-EM im Landhockey fand für Mädchen und Jungs gleichzeitig in der ersten Juli Woche In Walcz (Polen) statt. Wie an den Youth Olympic Games wird in dieser Alters­klasse das attraktive Hockey5 gespielt, auf einem kleinen Feld mit Banden. Es ist ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel von 3x10 Minuten mit je 4 Feldspielern und einen Torwart. Swiss Hockey stellte sowohl bei den Mädchen, wie auch bei den Jungs ein Team in der obersten Stärkeklasse. Die Mädchen gewannen die Silbermedaille, die Jungs belegten am Ende den undankbaren aber guten 4. Rang.

U16-Hockey5-EM der Mädchen (A-Division), 03.-06.07.19 in Walcz (Polen)

Die Schweizer U16 Girls schlossen die Gruppenphase nach 5 hartumkämpften Spielen auf dem 2. Platz hinter den Gastgeberinnen ab. Neben 4 Siegen musste man gegen die Polinnen das einzige Gruppenspiel knapp verloren geben. Im letzten Gruppenspiel gegen die starken Russinnen ging es in der Direktbegegnung für beide Teams ums zweite Halbfinalticket neben den bereits qualifizierten Polinnen. Es entwickelte sich ein wahrer Krimi! Nach den 1:0 Führung im ersten Drittel mussten die Schweizerinnen im Mitteldrittel den Ausgleich entgegennehmen. Im Schlussdrittel drehten die Russinnen auf und konnten bis 4 Minuten vor Schluss auf 3:1 vorentscheidend davonziehen. Die Swihogis gaben sich aber nicht geschlagen und schafften die unglaubliche Wende. Charline Heselhaus vom Luzerner SC schaffte mit einem Penalty den umgehenden Anschlusstreffer und Marla Herrmann vom Basler HC konnte in der 28. Spielminute den Ausgleich erzielten. Das Remis hätte für die Halbfinalqualifikation nicht gereicht. Captain Clara Kretschmar war in der letzten Spielminute für den vielumjubelten Siegtreffer und damit das Halbfinalticket besorgt.

Beflügelt von diesem Kraftakt stiegen die Swiss Girls noch am selben Abend furios ins Halbfinale gegen Frankreich, Sieger der anderen Gruppe. Diesmal sollten es die Oltnerinnen sein, die dem Spiel den Stempel aufdrückten. Diana Hoxhaj erzielte bereits in der zweiten Spielminute den Führungs­treffer. Mit ihrem zweiten Tor zu Beginn des Mitteldrittels erhöhte Hoxhaj auf 2:0, ehe die Französinnen innert einer Minute wieder ausgleichen konnten. Nun kam der Auftritt von HCO-Aggressivleaderin Dunja Härtsch. Mit einer starken Einzelaktion konterte sie die Französinnen aus und schob zum 3:2 ein. Diese Führung nahmen die Schweizerinnen mit ins letzte Drittel. Mit einem weiteren Tor durch Härtsch schafften sich die Girls ein beruhigendes Polster. Zu mehr als dem nochmaligen Anschlusstreffer reichte es den favorisierten Französinnen nicht mehr, bevor es vier Minuten vor Schluss wieder Captain Kretschmar vorbehalten war, das siegsichernde fünfte Schweizer Tor zu erzielen. Der Sieg und damit der Finaleinzug, gleichbedeutend mit der sicheren Silbermedaille, war Tatsache, auch wenn die Französinnen in letzter Sekunde noch zum 4:5 Endstand verkürzten.

Im Finale kam es zur Revanche gegen Gastgeber Polen. Dabei konnte das ausgepowerte Schweizer Team nicht mehr ganz an die zwei Leistungen vom Vortag anknüpfen. Zwar verkaufte man sich teuer, musste aber ständig einem Rückstand hinterherrennen. Schliesslich sicherten sich die Polinnen verdient den Europameistertitel. Die Schweizerinnen aber dürfen sich über die Silbermedaille freuen. Es ist ein grosser Erfolg für das talentierte Team, das vom Basler Trainerduo Matthias Schaeben / David Lorenz, Teammanagerin und gute Seele Renate Müller sowie Physiotherapeut Paul Coret optimal betreut wurde. Auch ist diese Leistung ein grosses Versprechen für die U18-EM im Grossfeldhockey, die im Juli 2020 in Zürich stattfindet. Man ist auf dem richtigen Weg.

Grossen Anteil am Erfolg des 10-köpfigen EM-Teams hatten auch die 4 HCO-Spielerinnen Hanna Studer (Torhüterin), Dunja Härtsch, Sofia Thüring und Diana Hoxhaj. Im erweiterten Kader in der Vorbereitung auf die EM waren mit Sina Muggli, Flurina Conz und Nina Buri drei weitere HCO-Spielerinnen dabei. Diana Hoxhaj war mit 7 Toren die 2. beste Schweizer Torschützin hinter Captain Clara Kretschmar mit 8 Toren und damit auf Platz 7 der Torschützenliste (Kretschmar 4.)

Schweizer Gruppenspiele: Schweiz - Türkei 7:4, Schweiz - Polen 3:4, Schweiz - Wales 5:3, Schweiz – Kroatien 2:1, Schweiz - Russland 4:3 / Halbfinals: Schweiz - Frankreich 5:4, Polen - Österreich 4:0 / Finalspiele: kleiner Final Frankreich - Österreich 3:2, Final Schweiz - Polen 1:3

Beiliegende Fotos: - Teamfoto U16-Mädchennationalmannschaft Schweiz mit Schweizer Fahne und Silbermedaille - HCO-Spielerinnen Dunja Härtsch, Sofia Thüring und Diana Hoxhaj im Einsatz

Resultate und Tabellen U16-Hockey5-EM Mädchen: https://eurohockey.altiusrt.com/competitions/134/iframe

U16-Hockey5-EM der Jungs (A-Division), 03.-06.07.19 in Walcz (Polen)

Auch die U16 Jungs verkauften ihre Haut an ihrem Turnier teuer. Letztlich reichte es leider nach einer sehr knappen Shootout-Niederlage im Halbfinal gegen den nachmaligen Europameister Frankreich im Spiel um Platz drei gegen Polen nicht mehr für die Bronzemedaille. Der kleine Final ging klar mit 3:6 zu Gunsten der Gastgeber aus. Vom HC Olten mit von der Partie war Andrin Eugster.

Schweizer Gruppenspiele: Schweiz - Wales 3:3, Schweiz - Weissrussland 2:3, Schweiz - Polen 6:4, Schweiz - Türkei 8:1 / Halbfinals: Schweiz - Frankreich 3:3 (4:5 n. Shootout), Polen - Österreich 3:5 / Finalspiele: kleiner Final Schweiz - Polen 3:6, Final Österreich - Frankreich 0:3

Resultate und Tabellen U16-Hockey5-EM Jungs: https://eurohockey.altiusrt.com/competitions/133

René Buri HC Olten / 12.07.2019