Nach dem Sieg letzten Donnerstag gegen die SG Pilatus wollten die Dreitannenstädter gegen Dagmersellen gleich nachlegen und den Vorsprung auf die Abstiegsrundenplätze auf sechs Punkte ausbauen.
Beide Teams starteten mit viel Tempo in die Partie. Auf beiden Seiten durften schön herausgespielte Tore bejubelt werden. Ab der 10. Spielminute geriet der Angriff des Heimteams ins Stocken und ermöglichte den Gästen auf zwei Tore davon zu ziehen. Diese Führung hielt bis zur Halbzeit bestand.
Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Spieler von Hanspeter Arnold gewillt, den Rückstand so schnell wie möglich wett zu machen. Nach einem kurzen Aufbäumen folgte aber eine ganz starke Phase der Gäste aus Dagmersellen. Sie spielten mit viel Tempo und schönen Kombinationen die Oltener Abwehr ein ums andere Mal aus und führten zwischenzeitlich mit 22:17. Obwohl die Einheimischen sich mit dummen zwei-Minuten Strafen oft selbst schwächten, gaben sie nie auf. Im Angriff zeigten sie sich gegen Ende der Partie vor allem durch Einzelaktion erfolgreich. Zwei Minuten vor dem Ende und dem Stand von 25:26 aus Sicht der Oltener erhielten sie zu allem Überfluss auch noch eine zwei-Minuten Strafe wegen Reklamierens. Das junge Team schaffte aber die nicht mehr für möglich gehaltene Wende dank zwei Flügeltoren und starken Abwehraktionen in den letzten zwei Spielminuten gegen stark aufspielende Dagmerseller.
Mit diesem Sieg liegen die Solothurner mit zehn Punkten auf dem vierten Rang. Nach einem spielfreien Wochenende gastieren die Oltner am 12. November in Pratteln.

Jan Peter