Dank eines schlussendlich deutlichen Sieges sicherten sich die Solothurner bereits zwei Runden vor Ende der Vorrunde den Gruppensieg in der 1. Liga, Gruppe 2.

Nach dem Sieg vor Wochenfrist zu Hause gegen Mutschellen wollten die Mannen von Hanspeter Arnold in Einsiedeln nachlegen und ihren Platz an der Tabellenspitze festigen. Trotz einigen Absenzen aufgrund von Verletzungen, Grippe oder Doppeleinsätzen, starteten die Gäste engagiert und mit viel Tempo ins Spiel. In der Verteidigung zwangen sie die Einheimischen immer wieder zu technischen Fehlern und wussten diese konsequent mittels 1. oder 2. Welle in einfache Tore umzumünzen. Gegen Ende der ersten Halbzeit fanden die Einsiedler besser ins Spiel und konnten den Rückstand von 4 auf 1 Tor verkürzen. Zwei Sekunden vor dem Seitenwechsel erzielte Cedric Christ aber mit einem harten Wurf aus neun Metern den viel umjubelten Treffer zum 13:15 Pausenstand.

Auch der Start in die zweiten 30 Minuten gelang wiederum den Gästen aus Olten besser. In der Defensive versuchten die Solothurner agiler aufzutreten, um so den Gegner zu schwierigen Abschlüssen aus der zweiten Reihe zu zwingen. Da auch das Zusammenspiel zwischen Block und Torhüter immer besser funktionierte, zogen die Gäste zwischenzeitlich bis auf 9 Tore davon. Diesen Vorsprung liessen sie sich bis zum Ende nicht mehr nehmen und feierten einen verdienten Sieg.

Dank den zwei Punkten sind die Oltner in den verbleibenden zwei Partien nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Den Sieg in Einsiedeln musste aber wohl teuer bezahlt werden. Gleich drei Spieler schieden während der Partie mit Handverletzungen aus. Bei zwei haben sich die Befürchtungen eines Bruchs bereits bestätigt. An dieser Stelle wünscht euch das ganze Team schnelle und gute Genesung. Dieser Sieg widmen wir euch und stehen noch näher zusammen! Nichts desto trotz wollen die Oltner auch die verbleibenden zwei Spiele siegreich gestalten. Wenn die Mannschaft weiter so stark Team auftritt und jeder für seinen Mitspieler einsteht, liegen auch zwei Siege in den restlichen beiden Spielen in Reichweite.

Weiter geht es bereits nächsten Samstag mit dem Heimspiel gegen das Drittplatzierte Muri. Das Herren Fanionteam freut sich auf viele Zuschauer und eine tolle Stimmung. Hopp Oute!

Jan Peter