Im letzten Spiel der regulären Spielzeit durfte Olten, den in der Finalrunde noch ungeschlagenen Leader aus Chênois empfangen. Auswärts verloren die Oltner, nach einer etwas verschlafenen ersten Halbzeit, knapp mit drei Toren. Obwohl es nur noch um die Ehre ging, wollte das Oltner Team alles versuchen um den Favoriten zu besiegen.

Vor Spielbeginn wurde zuerst aber noch Markus Flüeli verabschiedet. Er begann in Olten als Junior und spielte danach lange Zeit im Fanionteam. Der Modellathlet, Rückraumshooter und Kreisläufer zeichnete sich durch seinen harten Schuss aus. Vor allem aber war er ein Kämpfer wie es im Buche steht. Er gab keinen Ball verloren und ging dahin wo es weh tut. Markus, wir werden dich im Herren 1 vermissen!

Danach war es jedoch Zeit um Handball zu spielen. Olten startete mit schnellem, ballsicherem Kombinationsspiel und führte nach vier Minuten mit 4:0. Doch, je länger die erste Halbzeit dauerte, umso besser fand auch Chênois ins Spiel. So sahen die Zuschauer eine rassige Partie mit zwei Teams auf Augenhöhe. Zur Pause stand es 16:14 fürs Heimteam.

Nach dem Pausentee versuchte Chênois vehement in Führung zu gehen. In der 42. Minute erzielten sie das 20:20. Olten konnte jedoch Kontern und den Vorsprung wieder auf zwei Zähler ausbauen. Die Dreitannenstädter liessen sich in der Folge auch von der teilweise ruppigen Gangart der Westschweizer nicht beirren, erzielten zum Teil herrlich herausgespielte Tore und verteidigten den Vorsprung abgeklärt.
In der 60. Minute und beim Stand von 28:26 wurde Olten ein Penalty zugesprochen. Ein Fall für den abtretenden Markus Flüeli. Unter riesigem Applaus der vielen Zuschauer versenkte der Oldie die Chance souverän.

Nach einer tollen Saison ist Olten als Tabellenzweiter für die zwei Aufstiegsspiele in die NLB qualifiziert. Gegner wird die Übermannschaft aus Kreuzlingen sein, die in dieser Saison kein einziges Spiel verloren hat. Chapeau! Am 11. Mai tritt Olten zu Hause an und eine Woche später erfolgt das Rückspiel in Kreuzlingen.

Hopp Oute!


Philipp Büttiker