NLB- Landhockey Herren, Schlussrunde

Im Sonntagsspiel gegen Luzern kam Olten ohne Mühe zu einem 5:1- Erfolgserlebnis. Dabei ging es um nichts mehr, der HCO war bereits sicher in die NLA aufgestiegen. 

Oltens Trainerduo Joy/Wintenberger setzte wieder auf Vitelli im Angriff, dafür wurde für einmal Regisseur Berger geschont. Trotzdem dominierten die Gastgeber das Spiel nach Belieben. Entgegen dem Spielverlauf überraschten die Romands nach einem Konter mit dem Führungstor durch Williams. Der HCO reagierte in der 18. Minute mittels Eckentor Hengartners. Der junge Oltner Techniker und Eckenspezialist hatte den Ball  unhaltbar ins Tornetz geschlenzt. Nur wenig später skorte Studemann im Nachsetzen bei einer weiteren Strafecke zugunsten Olten. Mit einer Doublette machte schliesslich Torgarant Schärer noch vor der Pause den Sack zu.

  Nach dem Seitenwechsel versuchte  Servette mit Sololäufen Gisins zurückzuschlagen. Doch Gisin war meist auf sich alleine angewiesen  und dadurch leicht zu durchschauen. Trotzdem kamen die Gäste zu Strafecken, dabei schaute aber nichts Zählbares heraus. Olten zeigte sich bemüht auch im letzten NLB- Spiel alles zu geben. Aber die Gäste hatten jetzt deutlich mehr Spielanteile und es bestand die Gefahr, die Partie noch aus der Hand zu geben. Doch Olten hatte zum Glück David  Schärer in seinen Reihen: Mit einem fulminanten Auftritt zum 5:1- Schlussstand  krönte Schärer kurz vor Spielende seine Leistung.

Telegramm:

 HC Olten : Servette HC Genf2 5:1 (4:1)

Olten, Kleinholz.- 100 Zuschauer.- Tore: 5. Wiliams 0:1. 18. Hengartner  (KE) 1:1. 20. Studemann 2:1 (KE). 23. Schärer 3:1. 27. Schärer 4:1. 66. Schärer 5:1.

HC Olten:

HCO: Müller; Muggli N. Knabenhans, Hengartner, C. Roth, Wintenberger, Gassner, M. Hug, Schärer, Studemann, Hunziker, Vitelli.