Landhockey Herren, Cupfinalwochenende in Olten

Im Kleinholz gab es im Cup- Wettbewerb erst im Finalspiel eine schmerzliche 0:1-Niederlage gegen RW Wettingen. Zuvor hatte man Black-Boys Genf eliminiert, doch letztlich fehlte nach diesem Spiel die Kraft um einen Gegner wie RWW niederzuringen.  

HCO- Trainer Joy musste ohne den argentinischen Neuzugang Bergler auskommen, was eine deutliche Schwächung im Mittelfeld bedeutete. Dafür reaktivierte Joy mit Rolf Falleggger und Berger die „ältere Garde“, die sich an diesem Wochenende besonders gut schlug. Gegen Genf zeigte Olten schönes Kombinationshockey, man war mehrheitlich  in Ballbesitz. So gingen die Oltner durch Knabenhans bei einer Standardsituation früh in Führung. Die Oltner wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. In der 17. Minute erhöhte Berger nach Vorlage Schärers auf 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Genf nach einer Strafecke der Anschlusstreffer, doch das Spiel kippte nicht.

Olten blieb die aktivere Mannschaft und hätte den Sack schon früh zu machen können. Aufgrund ungenügender Chancenauswertung dauerte es jedoch bis zur 60. Minute bis ein weiterer Treffer fiel: Erneut Knabenhans war erfolgreich und jetzt musste Genf sofort reagieren! Mit der Brechstange versuchten die Romands in den letzten zehn Minuten das Ruder nochmals herumzureissen. Tatsächlich traf Bertossa in der 62. Minute zum 3:2, mehr wollte dem Aussenseiter aber nicht gelingen.

Im Final duellierten sich zwei grosse Gegner und lieferten ein unterhaltsames Spiel. In der Startphase gingen beide Teams keine taktischen Risiken ein, Chancen waren Mangelware. In der 25. Minute erzielte Keller kein zwingendes Tor, sondern es war vielmehr das Ergebnis eines Oltner Deckungsfehler, den die Gäste geschickt ausnutzten. Der HCO hatte wenig später die Gelegenheit bei einer Strafecke auszugleichen, doch aufgrund technischer Mängel konnte der Ball nicht standardgemäss aufs Tor geschlenzt werden!

Nach der Pause suchte Olten vermehrt die Offensive, das war natürlich mit Risiken verbunden! Wettingen kam mit Konterangriffen gefährlich vor das Oltner Tor und in der 50. Minute resultierte daraus ein Penaltypfiff. Doch Oltens Keeper Müller parierte mirakulös und hielt sein Team im Spiel. Danach besass Olten mehr Spielanteile, doch zu zwingenden Chancen kam trotzdem man nicht. Man biss sich an der gut formierten Wettinger Abwehr die Zähne aus. In der 66. Minute pfiff der Unparteiische im Anschluss an eine Strafecke erneut Siebenmeter, das Ganze mehr als fragwürdig!  HCO- Müller blieb aber auch im zweiten Penalty- Duell Sieger! Danach verliess er sein Torgehäuse und machte einem weiteren Feldspieler Platz.  In den letzten Sekunden fehlte den Oltnern aber das nötige Glück im gegnerischen Strafraum, es fiel kein weiterer Treffer mehr!

Telegramme

Halbfinalspiel

HC Olten : BB Genf  3:2 (2:1)

Olten, Kleinholz.- 100 Zuschauer.-  SR: Messerli B./Messerli M..- Tore: 5. Knabenhans (KE)  1:0.  17. Berger 2:0. 31. Honhon 2:1 (KE).  60. Knabenhans (KE) 3:1. 62. Bertossa 3:2.

Finalspiel

HC Olten : RW Wettingen  0:1 (0:1)

Olten, Kleinholz.- 150 Zuschauer.-  SR: Bucher/Messerli M.- Tore: 25. M. Keller 0:1.

Kader HC Olten: Müller, Rogger; Gassner, Joy, Hunziker, Hengartner, Knabenhans, Wintenberger, Studemann, Eismann, N. Muggli, D. Schärer., C. Schärer, Hug, Berger, Fallegger R..