Am 29. März traf sich eine stattliche Anzahl Pensionierte der PV SEV-Sektion Olten und Umgebung im Stadttheater Olten zu ihrer von Darbietungen des Männerchores umrahmten Hauptversammlung. Unter den Gästen konnte Präsident Heinz Bolliger den Zentralpräsidenten Roland Schwager sowie erstmals auch Vertreter von Aktiv-Sektionen begrüssen. Nach dem Jahresbericht des Präsidenten stellte Kassier Fritz Jäggi die Rechnung 2018 und das Budget 2019 vor, das einen massiven Fehlbetrag vorsieht. Nachdem eine Beitragserhöhung ausgeschlossen wird, müssen dringend Sparmöglichkeiten gesucht werden. Roland Schwager behandelte in seinem Referat vor allem gewerkschaftliche Themen. Er wehrte sich gegen eine Meldung aus der Sonntagspresse, welche die Pensionierten und die Aktiven mit frei erfundenen Behauptungen, verschwiegenen Tatsachen und Lügen als Profiteure und Schmarotzer darzustellen versuchte. SEV-Sekretär und Kantonsrat Urs Huber skizzierte kurz die Aktivitäten anlässlich des Jubiläums 100 Jahre SEV und PV in unserer Region. Nach der Totenehrung müssen zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt werden. Heinz Lüdi (Luterbach) ersetzt den verstorbenen Urs Kohler und Susanne Kurz (Trimbach) tritt an die Stelle der zurückgetretenen Heidi Wenger. Neuer GPK-Präsident für das Jahr 2019 ist turnusgemäss Kurt Suter. Bei den Ehrungen fallen vor allem zwei Namen auf: Hugo Mauderli und Karl Rodel halten dem SEV seit nicht weniger als 70 Jahren die Treue. Mit einigen Hinweisen schliesst Präsident Heinz Bolliger die Versammlung mit den besten Wünschen für die Teilnehmer.

Arnold Seiler, Aktuar