Am Samstag, 9. April 2016 traf sich die St. Martinsbuderschaft zu Olten um 15:30 Uhr zum ersten Teil des traditionellen Frühjahrsbotts im Parlamentssaal des neu renovierten Oltner Stadthauses. Nach der Begrüssung durch den Obmann, erklärte der Hausherr, Stadtpräsident und Martinsbruder Dr. Martin Wey, den Parlamentssaal, in dem die politische Kultur gepflegt wird. Danach sprach Adrian Balz, Leiter der Oltner Baudirektion, über die unter Betrieb stattgefundene Renovation des Stadthauses. Im Anschluss konnte die Bruderschaft das Stadpräsidentenzimmer und das Stadtratszimmer besichtigen und zum Schluss von der Dachterrasse einen wunderschönen Blick über die Stadt geniessen.

Nach dem Apéro fand im Kapuzinerkloster der Gedenkgottesdienst zu Ehren der Verstorbenen der Bruderschaft statt. Er wurde wiederum in würdigem Rahmen von Br. Bernardin Heimgartner, zurzeit geistlicher Begleiter im Kloster Baldegg, gehalten. Br. Bernardin sorgte als begnadeter Geigenvirtuose gleich selbst für den passenden musikalischen Rahmen.

Nach dem Gottesdienst begab sich die Bruderschaft ins Restaurant Aarhof zum Frühjahrsbott. Nach dem Bottessen wurden die ordentlichen Geschäfte abgehalten. Obmann Markus Liechti konnte auf sein fünftes Amtsjahr zurückblicken. Die Mantelspende anlässlich des Martinsfestes vom 9. November wurde vom Martinsrat wiederum auf 12'000 Franken aufgerundet. Dieser schöne und wichtige Beitrag konnte der Armenvater Urs Schärer unter bedüftigen Familien der Stadt und Region Olten verteilen.

Auch in diesem Jahr standen Wahlen auf dem Programm. Der Obmann Markus Liechti verabschiedete Wappenbuchführer René Bättig mit einem kleinen Präsent. Als Nachfolger wurde Christian Maurer gewählt.

Markus Demarmels, Peter Droste, Eduard Hawlitschek, Walter Krummenacher und Philippe Müller wurden als neue Gesellenanwärter durch ihre Paten vorgestellt. Sie werden anlässlich des diesjährigen Martinsfestes vom 13. November der Bruderschaft zur Aufnahme als Gesellen empfohlen.

Die weiteren Anlässe der Bruderschaft: Der Apéro-Treff in der Suteria findet neu jeden ersten Samstag im Monat statt. Am 19. Mai nimmt die Bruderschaft an einer Maiandacht in St. Martin teil. Kurz darauf führt der alljährliche Frühjahrsausflug am 21. Mai nach Luzern ins Kapuzinerkloster Wesemlin. Höhepunkt wird das diesjährige Bruderschaftsfest am 13. November sein. Die alljährliche Adventsbetrachtung, zusammen mit der Bruderschaft St. Leodegar zu Werd, wird am 22. November 2016 in St. Marien stattfinden.

 Jörg Oegerli, Statthalter