Unihockey Mittelland - Region Olten Zofingen

Fehlstart in die neue Saison ist perfekt

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Mittelland - Region Olten ZofingenUnihockey Mittelland - Region Olten Zofingen
Teamfoto Unihockey Mittelland NLB

Teamfoto Unihockey Mittelland NLB

Gegen Ticino setzte es für Unihockey Mittelland gleich eine herbe 6:13-Pleite ab. In der Schlussphase liessen sich die Mittelländer Tor um Tor einschenken und müssen damit auch nach drei Runden weiter auf einen Punktgewinn in der NLB warten.

Fehlende Zuordnung, starkes Nachlassen im Schlussdrittel und ein gegnerisches Schweden-Duo in Torlaune waren die Zutaten zu einer Pleite, welche so nicht zu erwarten war und zum Schluss hin gar blamable Züge annahm. Dabei hatte zu Beginn alles nach einem engen Kampf ausgeschaut. Die Kontrahenten schienen begriffen zu haben, was es angesichts beidseits verkorkster Saisonstarts geschlagen hatte. Doch immer wieder unnötige und viel zu einfache Gegentore liessen die Südschweizer regelmässig davoneilen. In der Zuordnung begingen die Mittelländer wiederholt Fehler und liessen sich zu simpel ausspielen. Besonders das Schweden-Duo in Diensten von Ticino um Frederic Gustavsson - eine stämmige Wikinger-Erscheinung wie aus dem Bilderbuch - und dem erfahrenen Mikael Karlsson bekamen die Mittelländer nie in den Griff. Alleine sechsmal traf Center Gustavsson ins Schwarze, Karlsson legte derweil fünf Treffer auf und markierte einen selbst. Die anscheinend bestens harmonierenden Landsmännner konnten während dem gesamten Spiel schalten und walten wie es ihnen beliebte. Insgesamt lässt sich nicht mehr wegdiskutieren, dass der Fehlstart für Unihockey Mittelland mit dieser herben Pleite für definitiv perfekt ist.

Nach Comeback der Bruch

Mit grossem Effort hatte sich UM nach einem zwischenzeitlichem Dreitorerückstand dank gefälligen Kombinationen und funktionierendem Powerplay noch im dritten Abschnitt in der Partie zurückgemeldet. In der Folge leistete sich die Heimmannschaft eine verkorkste fünfminütige Überzahl, welche sich hinterher als Auslöser in den Untergang eruieren lässt. Statt in dieser Phase zwei, drei Tore zu erzielen, liessen sich die Mittelländer von der immer hektischeren Spielweise der Tessiner aus dem Konzept bringen. In fünf Minuten gelang es nie sich in der gegnerischen Hälfte zu installieren, stattdessen markierte Ticinos Giona Crivelli einen Shorthander zum 6:8. Damit war es um Mittelland geschehen. Immer mehr verloren sich die UM-Akteure in Einzelaktionen und offenbarten zum Schluss, als Trainer Renato Wyss den Torerfolg mit einem sechsten Feldspieler anstelle von Torhüter Bruno Isaak erzwingen wollte, gar Auflösungserscheinungen. Severin Pauli – noch einer der besten Mittelländer – nahm hinterher kein Blatt vor den Mund: „Wir haben uns am Ende regelrecht abschlachten lassen. Bei uns bringen im Moment weder Erfahrene noch Junge die geforderte Leistung über die gesamte Spieldauer.“ Zum wiederholten Mal habe man im Schlussdrittel den Match aus der Hand gegeben, stellte Pauli Parallelen zu den vorangegangenen Partien fest und benannte den Grund: „Unsere Kondition ist mangelhaft. Hinten raus können wir nicht mehr zulegen und laufen immer wieder ins offene Messer.“

Angesichts von zahlreichen anstehenden Doppelrunden stimmt diese Feststellung nicht eben optimistisch. Erste Bewährungsprobe in dieser Hinsicht bietet das kommende Wochenende, wenn UM am Samstag bei Basel Regio antritt und tags darauf Leader Zug United in Olten gastiert. Das Augenmerk wird wohl auf dem anspruchsvollen Gastauftritt beim Aufstieger aus dem Baselbiet liegen, wo es ultimativ gilt, die Negativspirale zu durchbrechen.


Mittelland – Ticino 6:13 (1:3, 4:3, 1:7)

Giroud-Olma-Halle, Olten. – 80 Zuschauer. – SR: Bühler/Kaiser.
Tore: 4. D. Monighetti (Vapaniemi) 0:1. 7. D. Mucha (M. Mucha) 1:1. 18. Gustavsson (N. Monigehtti) 1:2. 19. Gustavsson (Karlsson) 1:3. 21. Gustavsson (Karlsson) 1:4. 24. Flury (Pauli/Ausschluss Egloff) 2:4. 25. Pauli (M. Mucha) 3:4. 27. Gustavsson (Vapaniemi) 3:5. 29. Pauli (D. Mucha) 4:5. 37. N. Monighetti (Karlsson) 4:6. 40. D. Mucha (M. Mucha/Ausschluss Villat) 5:6. 42. Pauli (Penalty) 6:6. 42. Gustavsson (Karlsson) 6:7. 47. Crivelli (Ausschluss Pini!) 6:8. 53. Karlsson (Gustavsson/Ausschluss Haas) 6:9. 58. Gustavsson (N. Monighetti) 6:10. 59. N. Monighetti (Karlsson) 6:11. 60. D. Monighetti 6:12. 60. Lazzeri (Crivelli) 6:13.
Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Mittelland. 3-mal 2 Minuten plus 1-mal 5 Minuten (Pini) gegen Ticino.

Mittelland: Isaak; Pass, Niggli; Schenk, Ziegler; Rhiner, Aeschbacher; Flury, Valavuo, Haas; M. Mucha, Pauli, D. Mucha; T. Tschanz; Bortis, Wüthrich.
Ticino: Balemi; Pini, Vapaniemi; Boggia, Villat; N. Monighetti, Gustavsson, Karlsson; Luraschi, Egloff, Crivelli; Biffi, Lazzeri, D. Monighetti.

Bemerkungen: 17. T. Merian verletzt ausgeschieden. 55. Timeout Mittelland. Mittelland ab 55:01 phasenweise mit sechstem Feldspieler anstelle Torhüter. Mittelland ohne Gratwohl und Schneiter (beide verletzt), S. Merian und Schürmann (beide U21).

Meistgesehen

Artboard 1