Silas Fricker von Biberist aktiv startete schlecht in den Wettkampf. An den Ringen war er auf Kurs, bis er nach einer schönen Felge zum Handstand auf die falsche Seite fiel. Mit der Tageshöchstnote am Sprung machte er diesen Ausrutscher aber gleich wieder wett. Am Boden spickte er dann nach einem hohen Doppelsalto von der Bodenfläche. Am Schlussgerät, dem Pferdpauschen, gab er nochmals alles und holt auch die wertvollen Bonuspunkte bei der Zusatzübung. Dadurch holte sich Fricker die Silbermedaille im Programm 4.

Es wäre mehr dringelegen

Im Programm 6 war Noah Bitterli (TV Oberbuchsiten) am Start. Im Mehrkampf verpasste er nur knapp ein Diplom. An seinem besten Gerät, dem Barren, musste er einen Sturz in Kauf nehmen, an den Ringen und am Reck verpasste er den Final jeweils nur um Haaresbreite. Dafür schaffte er am Pferd den Einzug ins Finale und ergatterte sich doch noch ein Diplom. Es wäre aber mehr dringelegen. Bitterli stürzte und verpasste deshalb das Podest.

Für Noah Bitterli vom TV Oberbuchsiten wäre mehr dringelegen.

  

Im Programm 1 sicherte sich Emanuele Maier (Kaufleute Solothurn) als Achter ein Diplom, während Jan Guggisberg (TV Inkwil) wenig fehlte, um die Plätze der besten Acht zu erreichen. Für eine weitere Auszeichnung sorgte Timi Bühlmann (TV Ebikon). Er beendete den Wettkampf auf Platz sieben. Bühlmann stürzte bei der Zusatzübung am Pferd und vergab dadurch einen möglichen Podestplatz.