Die MIO, das ist jedes Jahr zu Herbstbeginn nicht nur die grösste Gartenbeiz, Open Air Unterhaltung und Werbeschau in Olten, sondern auch eine Möglichkeit, Politiker verschiedener Parteien und Stufen wenige Spazierschritte voneinander entfernt persönlich zu treffen. Am SVP-Stand wurde interessiert und teilweise leidenschaftlich diskutiert, nicht nur über die anstehende Abstimmung zur Selbstbestimmung der Schweiz im kommenden November. Man hatte Meinungen und Fragen zur Rolle der KESB, zur Umsetzung des Lehrplans 21, zu Waffenexporten, Neutralität, italienischen Staatsschulden, der Situation der Christen in der Türkei, Oltner Finanzen, Christoph Blocher, Asylwesen (Frage an ein Parteimitglied mit ungarischen Wurzeln: Wieso darfst du hier bleiben und ein anderer nicht?) bis hin zum Vorschlag, am Stand Bier vom Fass auszuschenken. Ehemalige, neue und bisherige Gesichter der Parteileitung setzten sich ins beste Licht der meist strahlenden Sonne, eben der „Sole MIO“. Darunter die neue SVP-Parlamentarierin Ursula Rüegg und die beiden Nationalräte Christian Imark und Walter Wobmann. Wer nicht diskutieren mochte, konnte auch einfach mit uns zusammen am SVP-Stand etwas trinken und sich in unseren nicht ganz einfachen Wettbewerbsfragen versuchen. Davon wurde rege Gebrauch gemacht, es kamen teilweise erstaunlich gute Kenntnisse zutage. Unter den Gewinnern seien erwähnt: Zoe Zimmermann, Däniken (1. Preis), Emma Hummel, Dulliken (2. Preis) und Simon Ulrich, Kappel (3. Preis). Es stimmt: die MIO ist ein Treff für die ganze Region. Die SVP Olten freut sich auf die nächste Ausgabe.

Charlotte Kanzso, Olten