NLB-Handball

Der TV Solothurn hat wieder ein Duell gegen die Tabellenspitze

Sandro Sieber bestreitet mit dem TV Solothurn ein hartes Programm.

Sandro Sieber bestreitet mit dem TV Solothurn ein hartes Programm.

Es ist ein hartes Programm, das der TV Solothurn aktuell bestreitet. In den letzten drei Partien spielten die Ambassadoren gegen Leader Baden, den Zweiten Möhlin und das viertplatzierte Stans. Diesen Samstag wartet nun auch noch die Nummer drei der Liga, Handball Stäfa. Die NLB-Meisterschaft ist aktuell in einer heissen Phase. An der Tabellenspitze geht es so eng zu und her wie seit Jahren nicht mehr. Und am anderen Ende der Tabelle kämpfen mehrere Mannschaften gegen den Abstieg.

An grossen Aufgaben wächst man laut einer Redensart am meisten. Trifft das Sprichwort tatsächlich zu, dann dürfte der TVS Mitte März sehr gross sein. Denn die Solothurner duellieren sich in einem Monat gleich mit der Top 5 der NLB. Zwei Remis und eine Niederlage aus den ersten drei Duellen scheinen auf den ersten Blick eine dürftige Ausbeute. Bedenkt man jedoch, dass der TV Solothurn noch zu Meisterschaftshälfte in einer veritablen Krise steckte, kann man am Jurasüdfuss mit den zwei Zähler doch zufrieden sein.

Im vierten Duell gegen die Tabellenspitze geht der TVS wiederum als Underdog in die Partie. Stäfa ist bekannt für seine sehr produktive Offensive. Nur gerade Stans hat bisher mehr Treffer erzielt. Ging die Power im Angriff bei den Zürchern früher oft zulasten der Abwehrleistung, hat sich Stäfa diese Saison in der Deckung stabilisiert. Insgesamt 515 Gegentore in 19 Spielen ist der viertbeste Wert der Liga.

Stäfa zuhause eine Macht

Umso schwieriger gestaltet sich die Aufgabe für den TV Solothurn. Denn seit der dritten Meisterschaftsrunde Mitte September gelangen den Solothurnern nie mehr mehr als 30 Tore. Stäfas Durchschnitt der erzielten Treffer ist jedoch höher. Trotzdem wird sich das Spiel nicht nur in der TVS-Defensive entscheiden. Wir das Spiel gegen Möhlin (23:25) gezeigt hat. Denn eigentlich hatte man die Aargauer hinten im Griff und liess wenig zu, doch in der Offensive schlichen sich zu viele Fehler ein.

Ein weiterer Faktor, der die Aufgabe des TVS erschweren wird, ist die Tatsache, dass das Spiel in Stäfa stattfindet. Am heimischen Frohberg sind die Zürcher diese Saison nämlich eine Macht. In der gesamten Spielzeit gab Stäfa in seinen Heimspielen nicht einen Punkt ab. Bei acht Siegen aus acht Spielen kann man in der Tat von einem Heimvorteil reden. Dennoch besteht Hoffnung für den Underdog aus Solothurn. Gerade wenn die Statistik gegen den TVS sprach in den vergangenen Jahren, hauten die Solothurner einen raus und konnten für eine Überraschung sorgen. Das könnte ihnen auch gegen Stäfa gelingen.

Die Partie Handball Stäfa - TV Solothurn findet statt am 7. März 2020 um 16.30 Uhr am Frohberg Stäfa.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1