Die Delegiertenversammlung vom 28.4.17 in Kestenholz stand ganz im Zeichen der Verabschiedung des Präsidenten Max Tschumi.

Pünktlich begrüsste der Präsident Max Tschumi, Solothurn, die 34 Delegierten zur 101. DV in Kestenholz.

Die Geschäfte konnten zügig und ohne Diskussionen abgewickelt werden.

Im Jahresbericht des Präsidenten kam einmal mehr seine Fachkompetenz, die Freude an den Bienen und das grosse Engagement von Max Tschumi zum Ausdruck.

Unter dem Traktandum Wahlen musste das Präsidium neu besetzt werden. Nach 31 Jahren hat Max Tschumi seine Demission eingereicht. Als Nachfolge stellte sich ein Co-Präsidium zur Verfügung. Marianne Zeltner, Oberbuchsiten und Sandra Cagnazzo, Lostorf wurden einstimmig gewählt. Im Weiteren wurden als Aktuarin, Regina Meury, Meltingen, als Kassier, Cornelia Herren, Rodersdorf, als Honigobmann Peter Baumgartner, Kestenholz, als Zuchtobmann Beat Wittwer, Neuendorf und als Beraterobmann Max Tschumi, Solothurn gewählt, respektive bestätigt.

Mit dieser Delegiertenversammlung ging die 31-jährige Amtszeit als Präsident von Max Tschumi zu Ende. Als Laudator würdigte Josef Brägger, Riedholz, sein Wirken:

„Max hat vor 61 Jahren mit der Imkerei angefangen und heute halten wir seinen 31. Jahresbericht in den Händen. Wenn wir ausrechnen wie viel Zeit Max in diesen Jahren mit und bei seinen Bienen verbracht hat, kommen wir auf ca. 29’280 Std. In Arbeits-jahren wären das 13.5 Jahre. Aber eben, nicht nur die Arbeit bei seinen Völkern war ihm sehr wichtig, er hat sich auch in den 31 Jahren als Präsident sehr vielen kleineren und grösseren Geschäften angenommen: Diverse Infoblätter und – flyer wurden erarbeitet und Wandertafeln geschaffen, um bei Ausstellungen der Bevölkerung die Imkerei näher zu bringen. In den letzten beiden Jahren stand die neue Homepage www.bienen-so.ch im Fokus und es wurde viel Zeit in diese wichtige Marketingarbeit gesteckt.

Die Aus- und Weiterbildung waren für Max auch immer zentrale Themen und unter seiner Leitung haben viele Imker aus dem Kanton und angrenzenden Gebieten das Handwerk gelernt. Er organisierte Grundkurse, Bienenzuchtkurse, war Kursleiter für Bieneninspektoren, Mitorganisator bei diversen Weiterbildungen oder Fachtagungen im Wallierhof und er war als Referent bei vielen Gelegenheiten ein gefragter Mann.

Das Werk von Max kann nur schwer in einen kurzen Rückblick verpackt werden, die Arbeit und das Engagement können umfassend gewürdigt werden und der Vorstand und alle Anwesenden anerkennen den immensen Einsatz zum Wohl der Bienen und als Dienstleister für die Mitglieder des Kantonalen Solothurner Bienenzüchter-Verbandes.“

Bereits 2008 und während seiner Amtszeit wurde M. Tschumi zum Ehrenmitglied ernannt, deswegen konnte die Versammlung ihm nur mit einer Standing Ovation Ehre erbieten. Als Dankeschön schenkten ihm die Delegierten eine Ruhe-Sitzbank, welche er hoffentlich noch lange mit seiner Frau Therese im Garten geniessen kann und beim Erholen seinen fleissigen Bienen zuschauen darf.