Handballverein Olten

Damen SPL2 - spiel in der Spar Premium League 2 geglückt

megaphoneVereinsmeldung zu Handballverein OltenHandballverein Olten

Bevor es für die frischgebackenen SPL2 Spielerinnen aus Olten auf zum ersten Ernstkampf ging, traf man sich bei Nina van Polanen zum Spaghetti essen. Somit wurde einerseits der gewonnene Preis des 1. Platzes am Elite-Cup vor einigen Wochen eingelöst und andererseits die nötige Energie für das erste Meisterschaftsspiel getankt. Angekommen in der Giroud-Halle unterstützen die Damen noch etwas die 1. Herrenmannschaft, bevor der Fokus endgültig auf das eigene Spiel gelegt wurde.

In der Garderobe erinnert André Bichsel an das geübte während der Vorbereitung und unterstreicht, dass die einzelnen Aktionen konsequent und mit Überzeugung gespielt werden sollen. „Wir müssen auf dem Feld nicht zaubern. Spielt einen einfachen Handball und gewinnt so zuerst Sicherheit“, nimmt Christian Müller ergänzend den Spielerinnen etwas die Nervosität und den Druck von den Schultern.

Bei gefühlten 35 Grad und kaum Sauerstoff in der Luft wurde pünktlich um 18.00 Uhr die Premiere in der zweit höchsten Spielklasse angepfiffen. Die ersten 14 Minuten waren auf beiden Seiten geprägt von vielen technischen Fehlern. Die Hitze in der Halle schien sichtlich Probleme mit dem Ball beziehungsweise dem Harz mitzubringen. Immer wieder konnten Bälle nicht auf anhieb gefasst werden oder fanden den Weg zur Mitspielerin nicht. So war das Duo Bichsel/Müller bereits nach 14 Minuten und einem Spielstand von 7:6 gezwungen das erste von neu drei Team Time-outs zu nehmen.
Die Worte der Trainer und die kurze Pause schienen dem schmalen Kader etwas geholfen zu haben. Mit lediglich einem weiteren technischen Fehler und zwei Fehlwürfen ging Olten mit einem 10 Tore Vorsprung zum Pausentee (21:11).

Nun galt es die technischen Fehler weiterhin tief zu halten, hinten gegen die Mitte noch etwas kompakter zu werden und vorne noch etwas konsequenter in die Lücken zu stossen. Mit diesen Anweisungen nahmen die Dreitannenstädterinnen die zweiten 30 Minuten in Angriff.

Mit viel Laufbereitschaft und dem nötigen Kampfgeist in der Defense konnte das Heimteam die St. Gallerinen auch in der zweiten Halbzeit immer wieder zu Ballverlusten und Fehlwürfen zwingen und den Vorsprung immer wieder leicht ausweiten. Doch auch auf Seiten der Oltnerinnen häuften sich die technischen Fehler wieder. Zudem waren insbesondere die Aussenpositionen zu wenig effizient im Abschluss, weshalb sich die zweite Halbzeit viel ausgeglichener gestaltete und der Vorsprung bis zum Ende des Spiel lediglich noch um ein Tor ausgebaut werden konnte. Nichtsdestotrotz darf das Team Bichsel/Müller stolz auf sich sein, die Premiere in der Spar Premium League gleich mit einem solch klaren Sieg gemeistert zu haben.

In einer Woche geht es auswärts gleich weiter mit dem zweiten Ernstkampf. Mit der HSG Leimental trifft man sicherlich auf einen sehr starken Gegner. Die Baslerinnen sind in der letzten Spielzeit aus der höchsten Spielklasse abgestiegen und verfügen über ein dynamisches, junges, aber dennoch bereits sehr erfahrenes Team.

Jana Wyss

Meistgesehen

Artboard 1