Am Sonntag fuhren wir nach Arth Goldau, um unseren letzten unbekannten Gegner, die SG Muotathal herauszufordern. Dementsprechend legten wir den Fokus auf unser eigenes Spiel. Die Ziele dabei: 60 Minuten eine hundertprozentige Leistung aufs Spielfeld zu bringen, zumal uns dies unser zahlreiches Kader erlaubte.

Diese Ambitionen wurden sogleich umgesetzt, was uns nach 5 Minuten schon zu einer 5:0 Führung verhalf. Trotz dem frühen Vorsprung liessen wir weder in der kompakten Verteidigung, noch beim hohen Tempo im Angriff nach und beendeten somit die erste Halbzeit mit einem zufriedenstellenden Resultat von 8:18.

Die zweite Halbzeit liess betreffend der Konzentration ein wenig zu wünschen übrig, wodurch es zu einem Einbruch der Leistungsstärke kam. Folgendermassen häuften sich die technischen Fehler, womit der gegnerische Torwart zu einigen Paraden kam.

Trotz allem blieben wir den Muotathalerinnen immer eine rechte Nasenlänge voraus und holten uns den wichtigen Auswärtssieg mit dem ästhetischen Endresultat von 16:26.

Im Grossen und Ganzen können wir somit zufrieden sein und sehen diesen Sieg als Ansporn zu einer noch besseren Leistung beim nächsten wichtigen Spiel gegen die HSG Leimental bei uns in Olten.

Jaqueline Roth