Die Grippewelle befindet sich auf ihrem alljährlichen Höhepunkt. So fesselte sie vergangene Woche auch einige Spielerinnen des Damen 1 ans Bett. Zusammen mit weiteren verletzungsbedingten Absenzen reiste das F1 angeschlagen nach Oberwil.

Die ersten Spielminuten gegen den HSG Leimental waren bezeichnend für den Rest der Partie. Die Mannschaft kam nur schwer in die Gänge. Die Absprache in der Verteidigung fehlte, technische Fehler der Gegner konnten nicht ausgenutzt werden und die Spielerinnen scheiterten fortlaufend vor dem gegnerischen Tor. Bis zur Halbzeit konnte sich der HV Olten mit Mühe einen zwei Tore Vorsprung erkämpfen (15:17).

Auch die zweite Halbzeit verlief harzig. In der 40. Minute fiel das Gastteam gar in Rückstand. Trotz geladener Stimmung vermochten die Oltnerinnen einen kühlen Kopf zu bewahren. Dank taktischer Überlegenheit und Paraden der Torhüterin Aline Strebel in den entscheidenden Sequenzen des Spiels übernahm Olten erneut die Führung. Schlussendlich sicherte sich der HVO zwei Punkte und gewinnt knapp mit 28:29.

Selina Schaffner