Gunzgen

Samichlaus und Schmutzli brachten Freude

megaphoneLeserbeitrag aus GunzgenGunzgen
Die Samichläuse der Salzhüslizunft Gunzgen.

Die Samichläuse der Salzhüslizunft Gunzgen.

Der Samichlaus der Salzhüslizunft Gunzgen ist auch dieses Jahr unterwegs gewesen und hat 36 Familien besucht. Mit Freude und Elan hat er die Kinder mit lobenden, und dort wo es notwendig gewesen ist, mit ermahnenden Worten bedacht. Die dabei gemachten Erfahrungen auf beiden Seiten haben die Salzhüslizunft bewogen, diese vorweihnächtliche Tradition weiter zu führen.

Die Kinder haben wie alle Jahre ihr Bestes gegeben, sie haben ihre Värsli und Gedichte sowie die Musikvorträge zur Freude aller Beteiligten vorgetragen. Es hat bei den besuchten Familien einige wenige Kinder gegeben, die das Erscheinen des Samichlaus’ mit gemischten Gefühlen erwartet haben. Aber mit viel Feingefühl, Verständnis und Geduld haben es die Samichläuse und Schmutzlis verstanden, den Kindern die Angst zu nehmen und ihre Augen zum Glänzen zu bringen. Doch nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern, Grosseltern und Verwandten haben den Besuch des Samichlaus’ geschätzt.

Es haben insgesamt neun Personen der Salzhüslizunft als Samichlaus und Schmutzli am 5. und 6. Dezember im Einsatz gestanden. Diese haben insgesamt 36 Familien mit 83 Kindern besucht. Der Samichlaus mit Schmutzli und einem Esel hat die Kindergärtler im Wald gesucht und gefunden. Die Freude der Kinder ist gross gewesen. Der Esel hat sich sicher auch über die von ihnen mitgebrachten Rüebli gefreut.

Die Salzhüslizunft ist froh und dankbar, dass sich immer wieder eine genügende Anzahl ihrer Mitglieder für diese begehrte und schöne Tradition zur Verfügung stellen. Sie dankt den vielen Beteiligten für ihr Engagement, nämlich der Einwohnergemeinde Gunzgen für das Spenden der Nüssli, Mandarinen usw., Beat Ambühl für den ausgeliehenen Esel, der Familie Lorenz und Fabian Studer für das dem Samichlaus und dem Schmutzli gewährte Gastrecht auf dem Hügelauf im Gunzgertal, Vreni Studer für die Pflege der Bärte und Jules Strub für die aufwendige Organisation.

Die Salzhüslizunft dankt den Eltern der besuchten Kinder für das ihr geschenkte Vertrauen und wünscht der gesamten Bevölkerung von Gunzgen eine besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Jules Strub

Meistgesehen

Artboard 1