24 Mitglieder der Kolpingfamilie Olten stiegen am 25. Mai in den Borncar, um in das Weingebiet von Arneis, Barolo und Barbareso zu fahren. Über den Grossen St. Bernhard kamen wir ins wunderschöne Aostatal, wo wir unsern ersten Halt für ein feines Mittagessen in einem „Agrotourismo“ machten. Am Abend erreichten wir Alba, wo wir vier Nächte in einem wunderschönen Hotel untergebracht waren. Am ersten Vormittag zeigte uns eine Führerin die Altstadt von Alba, die die lange Geschichte dieser Stadt aufzeigte, bevor wir am Mittag das erste Weingut Fontanafredda besucht haben. Auf dem Festungshügel von Diano d’Alba hatten wir einen wunderbaren Blick über das ganze Gebiet des Langhe, in dem wir diese drei Tage hauptsächlich verbracht haben. Am Dienstag war eine längere Wanderung durch die Weinberge von Alba nach Barbaresco angesagt, wobei die Nicht-Wanderer ein feines Picnic vorbereitet haben. Auch am Mittwoch wanderten wir noch einmal durch die Weinberge von Barolo nach Monforte d’Alba. Nicht nur die Weine sondern auch die hüglige und abwechslungsreiche Landschaft mit den Weinbergen und den Haselnusswäldern haben alle begeistert. Natürlich haben wir auch die spezielle Küche des Piemont ausgiebig geniessen können. So sind wir am 31. Mai wieder zufrieden und glücklich nach Olten zurückgekehrt.