Pro Senectute-Wanderung bei schönstem Herbstwetter auf die Lueg i.E.

Bei schönem Herbstwetter durfte Wanderleiterin Annekäthi Hänsli 35 Wanderlustige zur Kurzwanderung ins Emmental begrüssen. Nach der Hinfahrt mit Zug und Postauto erreichten wir den Ausgangsort Weiler Kaltacker, welcher zur Gemeinde Heimiswil gehört. Nachdem uns Annekäthi das Programm und den Ablauf der heutigen Wanderung erklärte, nahmen wir den stets leicht ansteigenden Weg unter die Füsse. Zum Glück wehte ein starker Wind, sodass uns die Hitze keine grosse Sorgen bereitete. Nach einiger Zeit standen wir plötzlich vor der sogenannten „1000-jährigen Eibe“, welche als einer der ältesten Bäume der Schweiz gilt.  Mit ihrem mächtigen Stamm, der einen Umfang von fast 7 Metern hat, war der Baum schon jeher ein begehrtes Kaufobjekt für unterschiedlichste Interessenten. Allen Spekulationen machte aber ein Industrieller aus Basel  ein Ende. Er kaufte die ganze Umgebung mit der Eibe im Jahr 1901 und schenkte den begehrten Baum der Schweizerischen Naturforschenden Gesellschaft. Damit ist der Fortbestand der Eibe für die nächsten 1000 Jahre gesichert!

Auf dem weiteren Weg hatten wir immer die wunderschöne Landschaft des Emmentals vor Augen. Bald erreichten wir den schön gelegenen Landgasthof Lueg. Wer sich auf einen kühlen Drink gefreut hatte, wurde enttäuscht, denn der Gasthof war leider geschlossen. Daher wurde sofort der immer steiler werdende Weg zum Aussichtspunkt Lueg in Angriff genommen. Der phantastische Rundblick auf der Lueg entschädigte für alle Mühen, die der steile Aufstieg  verursachte.. Das Denkmal, welches den Berner Kavalleristen aus dem Jahr 1918 gewidmet ist, diente uns als Kulisse für das obligatorische Gruppenphoto.

Von nun an ging es nur noch bergab. Durch farbenfrohe Wälder, vorbei an stattlichen Emmentaler-Bauernhöfen erreichten wir unser Tagesziel, das schmucke Dorf Affoltern i.E. In der bekannten Schaukäserei waren für uns Tische reserviert und für den grossen Durst und den kleinen Hunger war bestens gesorgt. Vor allem die riesigen Merenguen fanden reissenden Absatz!

Die Heimfahrt führte uns via Hasle-Rüegsau und Burgdorf wieder an den Ausgangsort Olten zurück. Man sah es den fröhlichen und zufriedenen Gesichtern an, dass wir einmal mehr einen schönen und interessanten Nachmittag in guter Gesellschaft verbringen durften. Die nächste Wanderung führt uns von der Saalhöhe über das Bänkerjoch nach Staffelegg

Neue Wanderfreunde sind jederzeit herzlich willkommen.

Hanspeter Nyffeler