In der Pizzeria Taverna in Wangen bei Olten fand kürzlich die erste Ausgabe des „Grossen Pizzaessens“ statt. Während drei Tagen legten sich die Eltern der jungen Eishockey Spieler ins Zeug  um sich in Service, Buffet und hinter der Bar zu engagieren. Es galt, das Budget des Nachwuchses aufzubessern, ist dieser Sport doch an eine gewisse Infrastruktur gebunden und benötigt dementsprechend auch genügend flüssige Mittel. Für diesen Zweck fanden sich in Kürze genügend Helferinnen und Helfer aus Elternkreisen.

Annähernd 600 Gäste liessen sich gerne mit Pizza und allerlei feinen Getränken zugunsten des EHC Olten 2000 Nachwuchs verwöhnen. Dank des schönen Wetters konnte auch die Terrasse gut besetzt werden und manch einer fand sich nach dem Essen in der Bar wieder. Entweder um die Promotion mit den Jägermeister-Ladies und ihren kalten Shots nicht zu verpassen oder einfach zu einem letzten Schlummertrunk. Mit Freude durfte auch der Geschäftsführer der EHC Olten AG Peter Rötheli in der Taverna begrüsst werden.

 Gewinner erkoren

Für hitzige Diskussionen sorgte ab und zu die Schätzfrage für den Wettbewerb. Nun ist es klar, wieviele Hörnli im Glas gesteckt haben. Es waren genau deren 1970! Ein ganz herzliches Dankeschön gebührt Rita Moser, welche die Preise für den Wettbewerb gespendet hat; Gutscheine im Wert von Fr. 100.—,  Fr. 80.—und Fr. 50.— für einen Einkauf bei Mosers Hockey-Shop in Wangen bei Olten. Aus den vielen Teilnehmern sind die Gewinner wie folgt erkoren worden:

  1. Preis: Nicoletta Braus (1971)
  2. Preis: Angelo Panarello (1972)
  3. Preis: Reto Zimmermann (1967)

Wir gratulieren ganz herzlich!

 Sehr zufrieden mit dem Ergebnis

Alles in allem ziehen die Organisatoren Sasha Neuhaus und Hasan, der Taverna Wirt  zufriedenstellend Bilanz. Mit unermüdlichem Einsatz im Vorfeld dieses grossen Anlasses haben sie es geschafft, das Haus über drei Tage zu füllen. Dank grosszügiger Trinkgelder und Spenden von beinahe Fr. 1000.— zuzüglich der Gewinnbeteiligung wird doch ein rechter Batzen in die Kasse des EHCO 2000 Nachwuchs fliessen.

Dies alles wäre aber nicht möglich gewesen ohne Hasan und seiner Crew. Ihm gebührt ein riesengrosser Dank für die Bereitstellung der Infrastruktur, seines Personals und seines Know-Hows rund um die Organisation.

Und wer weiss, vielleicht mögen sich bei einer erneuten Auflage gar Verwaltungsrat und Spieler der 1. Mannschaft des EHCO zu Pizza und Tranksame motivieren...

Cornelia Bauer