Kurzwanderung der Pro Senectute Olten

Der Hauptbahnhof war Ausgangspunkt unserer Rundwanderung in Luzern.Wir folgten der Reuss, vorbei am Theater und der Jesuitenkirche, erbaut im 17.Jahrhundert als erste grosse Barockkirche der Schweiz. Geprägt wird das Stadtbild aber vor allem von der gedeckten, mittelalterlichen Kapellbrücke, mit ihrem Wasserturm und dem Bilderzyklus als eine der ältesten überdachten Holzbrücken Europasgilt und nach dem Grossbrand wieder originalgetreu aufgebaut wurde.Wir kamen am Reusswehr vorbei, welches 2011 nach dreijähriger Bauzeit neu eröffnet wurde. Nach der Spreuerbrücke folgte ein kurzer Anstieg bis zur Museggmauer mit ihren neun Türmen, einem weiteren Wahrzeichen der Stadt und ein mittelalterliches Bauwerk mit einzigartiger Ausstrahlung.Beim Zytturm machten wir haltund genossen die Aussicht auf die Stadt, den Vierwaldstättersee und die Berge dahinter, heute aber teilweise durch Wolken verdeckt.Immer im Blickpunkt hatten wir auch das Chateau Gütsch, seit Mai 2014 wieder eröffnet.Blätter raschelten unter unseren Füssen, der Herbst hat Einzug gehalten. Durchs Brambergquartier gings runter, vorbei an schönen, alten Häusern bis zum Löwendenkmal, welches zum Andenken an den Heldentod der 1792 in den Tuilerien gefallenenSchweizern, in den natürlichen Fels gehauen wurde. Nach einem Kaffeehalt wanderten wir weiter Richtung See, vorbei an der Hofkirche, deren zwei Türme aus dem Stadtbild nicht wegzudenken sind. Dem See entlang schlenderten wir zurück zum Hauptbahnhof und kamen uns unter den vielen Chinesen und Japanern wie Exoten vor. Auf dieser Stadtwanderung lernten wir für einmal auch weniger bekannte Quartiere von Luzern kennen.(mva)