Möriken-Wildegg

Lagerbericht SoLa 2020 der Jungschar Möriken

megaphoneaus Möriken-WildeggMöriken-Wildegg

Als drei Cousins und Cousinen auf dem Dachboden ihres Grossvaters eine alte Schatzkarte ihres Ururgrossvaters gefunden hatten, packte sie das Schatzsucherfieber. Jedoch brauchten Sie bei Ihrer Schatzsuche die Unterstützung von vielen motivierten Schatzsuchern der Jungschar Möriken.

Am 27.07.2020 startete ihr Abenteuer mit einer Carfahrt nach Marmorera. Nachdem alle Kinder und Leiter im Lagerhaus «Scalotta» angekommen waren, erkundeten sie erstmals die Umgebung mit einem Marsch auf den Staudamm. Jedoch war dieser nicht auf der Schatzkarte eingezeichnet, was uns die Suche um einiges erschwerte. Da das Lagerhaus direkt unterhalb des Staudamms lag, bereiteten wir uns für den Ernstfall eines Dammbruchs vor, indem jeder Schatzsucher eine Schwimmweste bekam.
Nach einem Tag Vorbereitung für die Schatzsuche, wurde uns die Schatzkarte von geheimnisvollen Gestalten gestohlen. Natürlich suchten wir die ganze Umgebung mithilfe eines Orientierungslaufes ab und fanden dabei eine Kassette, auf welcher eine merkwürdige Sprache zu hören war. Da wir die Nachricht auf dem Tonband nicht entschlüsseln konnten, stattete uns der Coucousin einen Besuch ab. Dieser konnte uns die Sprache auf der Kassette übersetzen. Wir stellten fest, dass auf dem Tonband Koordinaten vorgelesen wurden, welche uns zu drei Orten in der Umgebung führten.
Da wir diese möglichst schnell aufsuchen wollten, teilten wir uns in drei Gruppen auf, welche sich auf unterschiedliche Wanderungen begaben.
An zwei von drei Orten fanden die Schatzsucher einen Hinweis, wo sich der Schatz des Ururgrossvaters befinden sollte. Auf der dritten Wanderung jedoch, entdeckten die Schatzsucher eine Spur der Schatzkartendiebe.
Um nun den Standort des Schatzes zu bestimmen, wurde jedoch noch ein dritter Hinweis benötigt, welcher aber wahrscheinlich von den geheimnisvollen Dieben entwendet wurde.
In der Nacht darauf, wurden wir von den Dieben überfallen, welche natürlich auch hinter dem Schatz her waren. Mit viel Kampfgeist gelang es uns, die Gegner zu vertreiben und ihnen den letzten, fehlenden Hinweis abzunehmen.
Nun konnten wir die drei Hinweise zusammensetzen und den Schatz im Stausee lokalisieren.
Bereits am nächsten Tag begaben wir uns auf die Suche, welche auch erfolgreich verlief.
Nachdem wir die Schatztruhe aus dem See gezogen hatten, wollten wir diese natürlich sofort öffnen. Zum Vorschein kamen zahlreiche Goldtaler und andere Schätze, welche wir gerecht unter den fleissigen Schatzsuchern verteilten.
Schlussendlich feierten wir unseren Erfolg und begaben uns am Tag darauf auf die Heimreise nach Möriken.

Wir, die Jungschar Möriken, möchten uns bei allen Teilnehmern, Eltern, Sponsoren und der ausgezeichneten Lagerküche bedanken! Ohne Sie wäre so ein Lager nicht zu Stande gekommen

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste SoLa-Abenteuer «Tavata» vom 31.07. – 06.08.2021 in Aesch ZH.
11 Jungscharabteilungen aus unserer Region haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt auf die Beine zu stellen. Sei auch DU dabei!

www.jungscharmoeriken.ch

Meistgesehen

Artboard 1