In der ersten Oktoberwoche poltert es mächtig im Chateau de Vaulruz in Freiburg. Grund dafür war die Jubla Winznau, welche ihr Herbstlager eine Woche dort verbrachte. Wir wurden vom König Arthur zum Geburtstagsball seiner Tochter, Prinzessin Josephine, eingeladen und machten uns am Samstag mit allen 115 Ballgästen in schicker Ballbekleidung auf den Weg nach Freiburg. Dort angekommen lernten wir erstmal die Schlossbewohner kennen.

Ausgeschlafen und voller Vorfreude auf den Ball, genossen wir das erste bombastische Frühstück der Schlossküche. Doch als plötzlich die kranke Prinzessin in den Saal schlurfte, mussten wir etwas unternehmen und den Ball erstmal absagen und etwas unternehmen, damit es der Prinzessin wieder besserging. In Form eines Orientierungslaufes am Morgen verbreiteten wir in verschiedenen Königreichen die Meldung des verschobenen Balls. Danach kümmerten wir uns um das Wohlergehen der Prinzessin. Einer der geladenen Gäste, Graf von Rax, bekam die Eilmeldung der Jubla Winznau nicht und traf am Abend überraschend im Schloss ein. Völlig empört beklagte er sich darüber, dass er nicht ausgeladen wurde und von sehr weit her die Reise zum Schloss vergebens aufgenommen hatte. Als Entschuldigung offerierten wir ihm einen unterhaltsamen Casinoabend.

Am Montag hatten unsere ältesten Teilnehmer, das 16-er Team, die Tagesverantwortung und haben uns am Morgen perfekt mit verschiedenen Tanzeinlagen auf den Ball vorbereitet. Als Prinzessin Josephine unseren frisch erlernten Jublatanz sehen wollte, platzte plötzlich Graf von Rax mit seinen Komplizen in den Innenhof herein, schnappte sich die Prinzessin und verschwand mit ihr. Völlig aufgelöst versammelten sich alle Schlossbewohner, um die nächsten Schritte der Rettung der Prinzessin zu besprechen. Unerwartet kam die Hexe mit dem Vorschlag, dass sie uns den Standort der Prinzessin sagen würde, jedoch mussten wir uns die Hinweise erspielen. Der Poltergeist, welcher als einziger der Schlossbewohner nicht am Boden zerstört war, rief zu einer Pyjamaparty auf.

Am Dienstag wollten wir uns auf die Suche der Prinzessin begeben, jedoch war unsere Burg noch nicht bereit für einen Angriff. Also rüsteten wir uns zusammen mit dem Ritter auf, für Befreiung.

Endlich waren wir bereit und zogen am Mittwoch in den Kampf um die Befreiung der Prinzessin. Als wir zur Mittagszeit beim Anwesen des Grafs ankommen, trafen wir auf die Prinzessin, welche das ganze Anwesen unter Aufsicht des Grafes putzen und fegen musste. Der Graf wollte uns die Prinzessin auf keinen Fall wiedergeben, also versuchten wir ihn zu überzeugen, dass der Ball diese Woche stattfinden würde. Glücklicherweise war der Graf von unseren Argumenten überzeugt und überließ uns die Prinzessin. Diese brauchte am Abend nach dem ganzen Stress dringend einen Wellnessabend zum Entspannen, zu welchem sie uns einlud.

Am Donnerstag genossen wir den Tag mit der Prinzessin und bereiteten uns langsam auf das grosse Fest vor. Der König hatten nämlich beschlossen, dass wir der Prinzessin noch einen Tag Zeit gaben, um sich auf den Ball vorzubereiten und diesen am Freitag stattfinden zu lassen.

Freitag, der Tag des Balles ist endlich da. Doch es wäre zu schön gewesen um wahr zu sein, einen reibungslosen und sorgenfreien Tag zu verbringen, denn völlig aufgelöst stürzte die Prinzessin in den Saal mit der Nachricht, dass sie in der ganzen Aufregung völlig vergessen hatte, sich ein Date zu besorgen. Also rief die Prinzessin zu einer Mut- und Vertrauensprüfung auf. Der Sieger dieser Prüfung durfte die Prinzessin zum Ball begleiten. Teil dieser Prüfung war unter anderem der alljährliche, legendäre Leiter vs. Teilnehmer Fußball Match, welchen die Leiter das erste Mal seit Jahren wieder einmal gewonnen hatten. Nach einem großen Festmahl konnte am Abend endlich der Ball steigen. Zu Beginn eröffneten die Prinzessin und ihr Date die Fee mit einem Tanz den Ball. Somit ging am Samstag eine fantastische Lagerwoche zu Ende.