Am 15. November 2018 fand in Olten der erste Ersthelfer-Kurs durchgeführt von der Herzstiftung Olten statt. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmenden zu befähigen im Falle einer Notfallsituation richtig zu handeln und ihnen die Angst vor dem Gebrauch und der Anwendung des Defibrillators zu nehmen. 12 Teilnehmende liessen sich zum Ersthelfer ausbilden.

Der plötzliche Herzstillstand ist der dringendste Notfall, den es in der Medizin überhaupt gibt. In der Schweiz ereignet sich durchschnittlich jede Stunde ein solcher Herz-Kreislaufstillstand. Der Kampf gegen Herzinfarkt und den plötzlichen vorzeitigen Herztod ist immer ein Wettkampf gegen die Zeit, bei dem jede Sekunde zählt. Auch wenn die Herznotfallgruppen der Feuerwehren und die Rettungsdienste ausgezeichnete Arbeit leisten, sind auch sie nicht immer rechtzeitig vor Ort. Deshalb sollen sie durch eine möglichst grosse Zahl von First Respondern ergänzt werden, welche in BLS (Basic Life support, einfache Wiederbelebungsmassnahmen) und AED (Automatische externe Defibrillation) geschult sind.
 
Die Herzstiftung Olten bietet deshalb seit November 2018 Ersthelfer-Schulungen an. Mit dieser Schulung haben die Teilnehmenden Zeit, praktisch zu üben und zu lernen wie eine Wiederbelebung oder ein medizinischer Notfall abgearbeitet werden soll. Gleichzeitig wird die Notfall-App des Kanton Solothurn erklärt und die Teilnehmenden lernen wie ein Defibrillator funktioniert und wie dieser im Notfall bedient werden muss. Nach Auswertung der ersten Erfahrungen ist geplant, dass auch weitere Organisationen wie der Schweiz. Samariterbund solche Ersthelfer-Kurse anbieten.

Die Ersthelfer-Kurse erfreuten sich grosser Beliebtheit, weshalb der zweite Durchführungstermin im Februar 2019 bereits ausgebucht ist. Aufgrund der hohen Nachfrage wird am Donnerstag, 7. März 2019 ein weiterer Kurs durchgeführt. Die Kurse finden am Standort der Herzstiftung Olten an der Frohburgstrasse 1 unter der Leitung von Gabriele Vogler, Praevo GmbH, statt. Anmeldungen werden unter info@herzstiftung-olten.ch entgegengenommen.

(Text und Foto: Herzstiftung Olten)