Olten

Generalversammlung des Katholischen Pressevereins Olten

megaphoneaus OltenOlten
Fisherman.FM nutzt elektronische Medien zur Glaubensverkündigung.

Martin Iten

Fisherman.FM nutzt elektronische Medien zur Glaubensverkündigung.

Innovatives Medienkollektiv Fisherman.FM vorgestellt

Präsident Christoph Fink (Olten) blickte an der kürzlichen 123. Generalversammlung auf die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr zurück: In Erinnerung bleiben vor allem zwei Vorträge über Niklaus von Flüe, dessen 600. Geburtstag im Jahre 2017 gefeiert wurde. Auf dem Website www.kpo.ch  werden aktuelle Artikel aus den Printmedien der Deutschschweiz zu Religion, Kirche, Politik und Gesellschaft bereitgestellt. Die  Oltner Theologin Tatjana C. Disteli erhielt einen besonderen Dank für ihre Kolumnen im Oltner Tagblatt. Finanziell steht der Verein auf gesunden Beinen, wie Kassier Curt Amend (Olten) und die beiden Revisoren Karl Caminada (Starrkirch) und Bernhard Kissling (Wangen) darlegten. Balthasar Schmuckli (Trimbach) trat als langjähriger Aktuar zurück. Erfreulicherweise konnte mit Andreas Brun, Leiter des Pastoralraumes Olten, ein neues Vorstandsmitglied gewählt werden.

Martin Iten (Zug) berichtete über das von ihm begründete Medienkollektiv Fisherman.FM. Er ist  ein Nachfahre von Niklaus von Flüe (17. Generation). Fisherman.FM produziert Podcasts, das Magazin Melchior und ein Whatsapp-Broadcast. Als Grundauftrag nennt Iten, Papst Franziskus zitierend, auf expansive und offene Weise Jugendliche auf das Freundschaftsangebot von Jesus Christus aufmerksam zu machen. Das Medienkollektiv finanziert sich nur über Spenden. Mit seinem erfrischenden und überzeugenden Auftritt  darf Martin Iten und sein Medienkollektiv – so die Meinung an der Generalversammlung - auf eine gute Aufnahme seiner Medientätigkeit  weit über die Jugend hinaus hoffen.

Christoph Fink, Olten

Meistgesehen

Artboard 1