Frenkendorf

Die Trendwende im Banking, so vernimmt man es überall, betrifft uns auch in Frenkendorf

megaphoneaus FrenkendorfFrenkendorf
Der Blick auf Frenkendorf.

Frenkendorf, dies bei schönstem Wetter

Der Blick auf Frenkendorf.

Die Trendwende im Banking, so vernimmt man es überall, betrifft uns auch in Frenkendorf

Das konnte man heute, also am Freitag, den 11. September 2020, in unserer Zeitung, das wäre die Basellandschaftliche Zeitung, lesen. Null Gebühr auf das Bankkonto, ob dies die Trendwende wäre.  Hier würde vor allem die Credit Suisse mit einem Billigangebot vorpreschen.  In Frenkendorf haben wir noch den Bancomat, nicht anders in Füllinsdorf, wo es hatte einmal von der Basellandschaftlichen Kantonalbank eine Filiale. Heute würde man mit der Mastercard zahlen, ganz selten noch bar. Dann reklamieren heute auch einige Kunden bei den Banken, dass die Gebühren sehr hoch seien. Also sagte sich die CS, der Kunde soll neu keine Gebühr mehr zahlen, zuvor wären es 60 Franken gewesen. Das neue digitale Gewand bei der Credit Suisse wäre also mit meinen Worten das Apparat Gerät. Alles jetzt läuft ohne Gebühren mit dem Privatkonto. Man darf dann auch kein Bargeld abheben. Und so hat man auch eine Ausrede bei der CS, warum dies jetzt alles digital sei. Früher konnte man mit der Zinsmarge als Bank sein Geld verdienen. Ich gebe ein Bespiel, weil ich vor 20 Jahren auch einmal ein Cash Manager bei einer Bank gewesen bin. Also zum Beispiel meine Bank hatte auf 5 Jahre 100 Mio. Franken zu 5 % an Kunden Hypotheken  ausgegeben. Meine Aufgabe war dann, dass ich es kongruent abdeckte. Also zum Beispiel lief dies so, dass mir 10 Banken zu  4 % die Fr. 100 Mio. auf 5 Jahre zur Verfügung stellten. Das konnte eine Bank in der Schweiz, in Deutschland oder auch eine Organisation in der Schweiz ( AHV; SUVA; etc.etc.) sein. Mit anderen Worten, so war die Rendite meiner Bank auf auf 5 Jahre 1 %.  Heute läuft dies alles ganz anders. Man gibt z. B. die Hypothek zu 1 %, dann ist eben das Sparkonto mit Null % beim Kunden verzinst der Gewinn. Der Kunde ist dann sogar froh, wenn er keine Negativ Zinsen zahlen muss. Also 1 %. Nur nebenbei gesagt, das kann auch in die Hosen einmal gehen. Warum? Nehmen wir an, dass der Zinssatz auf Sparkonten 1 1/2 % wäre.  Gut, im Moment sagen die Nationalbanken weltweit, nein und nochmals nein. Man verdient das Geld bei den Nationalbanken mit der Anlage von Devisen, vielleicht auch Wertschriften. Banken könnten dann Probleme haben, wenn man zu viel Hypotheken an Kunden ausgegeben hätte. Die Welt von heute, die tickt einfach anders. Ob gut oder schlecht, keine Ahnung. Nur dies darf ich sagen, dass die Welt heute nicht einfacher geworden  ist. Dazu jetzt noch die Krankheit, ja, dann auch noch die Politik in der Schweiz mit einer Partei, die SVP, die ständig mit  Volksabstimmungen uns das Leben negativ verändern kann. Richtig, ich meine natürlich die Begrenzungs Initiative.  Schlau ist die SVP, sie sagt, dass man ja sagen muss, wenn man nicht in Zukunft in der Schweiz 10 Millionen Einwohner haben möchte.  Wir als Familie sagen nein zu dieser Initiative der SVP.  Warum?   Wir sind heute Partner mit der EU, basta. Keiner weiss im Moment nicht mehr, wohin die Reise von uns Menschen in die Zukunft geht. Nicht anders doch in Amerika, ich meine den America First, der sich nennt TRUMP. Ausgewandert seine Eltern einmal aus einem Winzerort von Rheinland Pfalz nach Amerika.  Dann einfach gewusst wie, richtig, dass man zu Milliarden Dollar Vermögen kam. Raus die armen Leute aus den Wohnungen, dann einfach Hochhäuser für die Leute von der Finanzindustrie. Und schaut man jetzt nach Griechenland, richtig das Fiasko mit den Flüchtlingen. So schliesse ich mit diesen Worten, lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass die Welt wieder normal sein kann. Wie? Ja wie dies zu schaffen ist, wir haben ja die Top Leute auf den Universitäten, die sollen einfach uns Menschen die Richtung angeben wie man es schaffen könnte. 

What do you want to do ?
New mailCopy
What do you want to do ?
New mailCopy

Meistgesehen

Artboard 1