Olten

Die Skater sorgten für Spektakel

megaphoneaus OltenOlten

Skater von Zürich über Basel bis Bern folgten der Einladung der Rollbrättbuebe Olte zum Game of Skate in der Skate- und Boulderhalle Momentum Olten. In spannungsgeladenen Zweikämpfen traten die Skater mit spektakulären Tricks gegeneinander an um den Pokal und das Preisgeld abzukassieren.

Im Game of Skate treten immer zwei Wettkampfteilnehmer gegeneinander an. Das Los entscheidet, wer die Runde eröffnet und einen ersten Trick vorzeigt, den der andere Skater ebenfalls stehen muss. Stehen heisst, dass der Trick gelingt und der Skater wieder auf dem Skateboard steht, ohne den Boden mit Füssen oder Händen zu berühren. Steht der Skater, welcher den Trick vorgibt, diesen nicht, gibt der andere Wettkampfteilnehmer einen Trick vor. Kann einer der beiden Skater den vorgegebenen Trick nicht stehen, bekommt er einen Buchstaben des Wortes SKATE. Ist das Wort vollständig – also nach fünf nicht gelungenen Tricks – fliegt der Skater aus dem Wettkampf. Der Gewinner des Duells kommt weiter und tritt in der nächsten Runde gegen einen neuen Gegner an.

Spätestens nach der ersten Runde, in der bereits neun der achtzehn angetretenen Skater das Game verlassen mussten, stellten die beiden Gastgeber Mike Wullschleger und Marcel Clopath fest, dass das Niveau der gezeigten Tricks hoch ist. Die Duells dauerten länger, da die Skater die Tricks meist sicher standen, und waren oft spannend bis zum letzten Moment.

Dem Kampf um den dritten Platz zwischen Noel Schärer und Martin Rechsteiner konnte Schärer für sich entscheiden. Das Game um den ersten Platz war schon fast ein Generationenduell, welches Domink Leb und Miguel Agosta unter sich ausmachten. Schlussendlich konnte Dominik Leb den Pokal, welcher von der Solothurner Werkstatt Wärchi Nr. 8. aus alten Skateboards designt wurde, in die Höhe stemmen.

Text und Bilder: Tobias Flotron

Meistgesehen

Artboard 1