Frenkendorf

Die Krankheit, weltweit, die einfach alle berührt, auch uns Bürger in Frenkendorf.

megaphoneaus FrenkendorfFrenkendorf

Die Krankheit, die uns doch alle berührt, so auch uns Bürger in Frenkendorf

Erst die Nachrichten aus China, dann auch aus Italien, dann auf einmal von der ganzen Welt. Eine Krankheit, wo man vernimmt, dass auch viele Menschen sterben können. Also so auch der Bundesrat bei uns, der empfiehlt uns, dass wir zu Hause bleiben sollen. Vor allem wir Menschen in einem vorgerückten Alter.  Keine Widerrede, bis jetzt machten wir gerne die 1000 Schritte, vor allem oft um den Bienenberg, 1 Stunde war dann die Wanderung.  Jetzt jedoch tun wir dies, was man uns sagt, einfach zu Hause bleiben. Und hat man das Glück, dass man ein wenig wohnt in der Natur, dann sollte man nicht jammern. So möchte ich schliessen, obwohl jetzt viel abgesagt wird, sogar bei uns der Mittagstisch von der Kirche, dann auch noch ein Essen was wir hatten in Frenkendorf einmal in der Woche im Wilden Mann. Natürlich auch mit Leuten, die man kennt.  Nur dies, einige Bilder sollen zeigen, das ist eben das Leben von heute. Und wie dann von morgen, ja einfach hier, die Hoffnung stirbt zuletzt. Es kommt alles wieder gut. Darum auch ein Bild vom Bienenberg, was uns sagt, beten könnte helfen. 

Meistgesehen

Artboard 1