Versteckt hinter dem dichten Wald auf dem Born, liegt auf einem zwei Hektaren grossen Land die Weihnachtsbaumanlage „Tannenbäumli Born“. In der Herbstzeit gleicht der Spaziergang durch die Tannenbaumanlage einem Märchenwald. Unzählige Tannen reihen sich aneinander und die häufigsten Arten sind die Nordmanntanne, Blautanne und Rotfichte.

Der Familienbetrieb Studer, die den eigenen Anbau betreibt ist besonders stolz, dass der Weihnachtsbaum auf dem Born wachsen darf.

Ab dem 1. Dezember verwandelt sich der Hof in einen Verkaufstand mit warmer Stube wo Speiss und Trank serviert werden. Viele Familien kommen bereits jetzt im Herbst mit den Kindern vorbei um ihren Weihnachtsbaum auf dem Feld zu reservieren. Der Baum wird mit einem gelben Band reserviert, und wenn er im Dezember abgeholt wird, wird der Weihnachtsbaum frisch geschlagen. Dies garantiert eine möglichst lange Haltbarkeit des Christbaumes.

Der „Tannenbäumli Born“ zeigt sich stets von der innovativen Seite und bieten dieses Jahr den ersten Nacht-Weihnachtsverkauf am 16. Dezember an. Dabei werden ein Raclette-Plausch und eine Musikband den Abend abrunden.

Gemäss IG Suisse Christbaum, bindet ein Hektar Weihnachtsbaumkultur während der Wachstumszeit von über zehn Jahren bis zu 145 Tonnen CO2 und produziert gleichzeitig bis zu 105 Tonnen Sauerstoff. Die Aufrechterhaltung der Christbaumanlage stehe für den Familienbetrieb Studer, die es als Nebenerwerb führt, deshalb im Vordergrund.

Tannenbäumli Born, Familie Studer, Hochrütiweg 2, 4616 Kappel

Tel: 062 216 18 84, www.tannenbaeumli-born.ch