Olten

Bergwandergruppe Olten - Wanderung zum Wachseldornmoos im Emmental

megaphoneaus OltenOlten
Gruppenfoto vor dem Wachseldornmoos

Gruppenfoto vor dem Wachseldornmoos

Bergwandergruppe Olten

Wanderung zum Wachseldornmoos im Emmental

Nach beinahe viermonatiger Corona-Wanderpause trafen sich 25 Wanderinnen und Wanderer am 22. Juni beim Bahnhof Olten. Mit Schutzmasken ausgerüstet machten wir uns unter der Leitung von Helena und Werner Studer auf die Reise nach Linden im Emmental. Nach der Ankunft mit dem Postauto genossen wir im Restaurant Linde in Linden den Startkaffee. Unser Wanderleiter konnte zwei neue Wanderhungrige im Kreis der Bergwandergruppe Olten begrüssen.

Mit viel Vorfreude machten wir uns auf den Weg. Vom Dorfkern aus führte der Weg stetig ansteigend an den Höfen Schöntalmatt vorbei zur Allmid. Oberhalb Heimenschwand ergab sich ein erster Ausblick Richtung Niesen und in das Gebiet der Sieben Hengste. Leider behinderten Wolken die freie Sicht in die dahinter liegenden Alpen. Durch das schmucke Dorf Heimenschwand führte der Weg weiter Richtung Breitäbnit. Breitäbnit ist ein auf rund 1000 Meter liegendes Plateau mit einem herrlichen, leicht mystischen Wald.

Kurz vor der Mittagspause erreichten wir das Naturschutzgebiet Wachseldornmoos. Das seit 1978 geschützte Hochmoor liegt in den Gemeinden Wachseldorn und Buchholterberg und beherbergt unzählige Pflanzen-, Amphibien- und Vogelarten. Bis ins Jahr 1960 wurde dort sogar noch Torf abgebaut. Ein schöner, von herrlichen Pflanzen eingefasster Weiher schliesst das Gebiet ab und diente als begehrtes Fotoobjekt.

Ueber üppige Matten, überall war das Gras frisch zum Heuen gemäht, und durch lichte Tannenwälder ging es unserem Wanderziel entgegen. Ortsbezeichnungen wie Brüscheren, Schnabel, Süderenhubel oder Güetzischwendi passen sehr gut zur hügeligen, weitläufigen und lieblichen Gegend. Nach einem kurzen Abstieg durch einen grabenähnlichen Weg gelangten wir zu unserem Ziel, Süderen-Oberei. Im Bären löschten wir unseren Durst und genehmigten uns kleine Schleckereien oder einfach einen guten Kaffee.

Die zufriedenen Wanderinnen und Wanderer genossen die schöne Wanderung und das gemeinsame Zusammensein. Ueber Steffisburg nach Thun und mit dem Schnellzug, mit Masken natürlich, nach Olten ging dieser schöne Tag zu Ende. Diese schöne und interessante Nach-Corona-Wanderung von Helena und Werner Studer wird uns bestimmt in bester Erinnerung bleiben.

Programm und Informationen erhält man unter:

www.bergwandergruppe-olten.ch   Auskünfte unter 079 570 05 02 oder mittels E-Mail an wernerstu@bluewin.c

Walter Mägerli

What do you want to do ?
New mailCopy

Meistgesehen

Artboard 1