Am Montagmorgen trafen sich 18 Wanderfreudige, um mit Helena und Werner Studer die angesagte Tour durchs Chaltbrunnental zu wandern. Die Wetterprognosen waren zwar nicht die Allerbesten, aber da die angekündigten Regenschauer erst am Nachmittag eintreffen sollten, war man zuversichtlich die Tour, wie geplant, durchzuführen. Der Zug brachte uns über Basel nach Grellingen. Nach dem obligaten Startkaffee ging es zuerst auf gutem Weg dem Bahntrassee und der Birs entlang in Richtung Chessiloch. Schon vor 12‘000 Jahren nutzten Sammler und Jäger den Schutz der Höhlen im Chessiloch. Heute ist der Ort vor allem auch bekannt wegen des Wappenfelsens, an dem sich die Grenzsoldaten im 1. Weltkrieg verewigten. Diese bewachten damals die strategisch wichtige Eisenbahnbrücke beim Chessiloch. Ein Picknickplatz daneben lädt zum Verweilen ein. Stets etwas ansteigend wanderten wir dem Ibach-Fluss entlang. Was für eine wildromantische Idylle! Bäume, Felsen, abgestorbene Baumstämme, seit Jahrzenten voller Moos bewachsen. Daran sieht man, dass nur wenige Sonnenstrahlen jeweils ins Tal gelangen. Es war eine wahre Freude dem Plätschern des Wassers und dem Gesang der Vögel zuzuhören. Einfach wunderschön. Die Fotoapparate kamen immer wieder zum Einsatz. An einem Waldrand hörten und sahen wir eine Schulklasse beim Holzsammeln für ihr Grillfeuer. Sichtlich hat ihnen dieser Unterricht in der wilden Natur besser gefallen, als der sonst übliche Alltag im Klassenzimmer. Auf einer Waldlichtung weiter oben begannen wir unser Picknick einzunehmen. Bald darauf fielen einige Regentropfen vom Himmel, sodass wir schon unseren Notfallplan, Picknick bei Regen unter dem Dach eines Bauernhofes, starten wollten. Kaum daran gedacht, hörte der Nieselregen auf und die Sonne zeigte sich wieder. Bei der Meltingerbrücke angekommen, hatten wir noch ein paar Minuten Zeit uns über das Erlebte einige Gedanken zu machen. Der Bus brachte uns nach Liestal, wo wir uns den Schlusskaffee mit etwas Süssem servieren liessen.

Welch wunderschöne Wanderung in einer atemberaubenden, faszinierenden und mystischen Umgebung unserer Heimat. Schon heute freuen wir uns auf die nächste Wanderung entlang der beiden Suonen, Bisse de Varône und Bisse de Neuf.

Programm und Informationen erhält man unter:

www.bergwandergruppe-olten.ch   Auskünfte unter 079 570 05 02 oder mittels E-Mail an wernerstu@bluewin.ch

Vreni Tschudin