Olten

Bergwandergruppe Olten - Panoramawanderung am Fusse des Schilthorns (Piz Gloria)

megaphoneaus OltenOlten
Gruppenfoto in Mürren

Gruppenfoto in Mürren

Bergwandergruppe Olten

Panoramawanderung am Fusse des Schilthorns  (Piz Gloria)

Dank sorgfältiger Planung von Helena und Werner Studer warteten 20 Personen gespannt auf einen erlebnisreichen Wandertag. Bereits bei der Begrüssung war die frohe Laune spürbar, denn schönstes Herbstwetter kündigte sich an, obwohl es erst zu dämmern begann. Die optimistische Stimmung kippte kurz, als sich zwischen Spiez und Lauterbrunnen der Himmel wolkenbedeckt zeigte. Doch die Luftseilbahn auf die Grütschalp brachte uns bereits wieder an die warme Herbstsonne. Jetzt hiess es nur noch auf die Schmalspurbahn nach Mürren umsteigen und schon sass man im Hotel Alpina beim Startkaffee. Dort galt es sich zu entscheiden: Entweder Aufstieg zur „Rotstockhütte“ oder doch lieber die etwas gemächlichere Tour „Allmendhubel“.

Voller Erwartung brachen einige der Gruppe, unter kundiger Leitung von Helena, zur gut 2 ½-stündigen Wanderung zur Hütte auf. Der stetige Aufstieg erfolgte über offenes Gelände, saftige Wiesen und durch den farbigen Herbstwald bis zum Spilboden. Nach dem Verlassen der Waldgrenze begann ein steiler Zick-Zack-Weg, um die rund 230 m Höhenunterschied zu bewältigen. Gutes Gleichgewicht und Konzentration waren erforderlich. Zudem wischte man sich oft die Schweisstropfen vom Gesicht. Oben angelangt, erblickte man die prächtigen Sennereien. Auch die Kühe genossen das warme und herrliche Herbstwetter. Der Panorama- und Bergpfad bis zur Hütte war zwar stellenweise etwas schmal, trotzdem gut begehbar. Zur Mittagszeit erreichten wir die SAC-Rotstockhütte (2040 m.ü.M.) Beim Hüttenwart kochte eine feine Pilzcreme-Suppe auf dem alten Holzherd. Und die Umgebung der gemütlichen Hütte lud zum Verweilen ein. Der Rückweg trat man über die „Chlyni Nadla“ an, ein Felsvorsprung mit grandioser Aussicht auf Männlichen, Wengeralp und das imposante Jungfraumassiv. Von hier begann ein kurzer, steiler Abstieg. Die Klauenabdrücke im Weg zeigten, dass auch Kühe diesen Weg benutzen. Mit dem Erreichen des Spilbodens schloss sich unsere Rundwanderung. Durch den bunten, pilzbestücken Wald kehrten wir nach Mürren zurück, wo uns die andere Wandergruppe bereits erwartete.

Diese Gruppe war mit Werner unterwegs. Nach dem Kaffee im Hotel Alpina und der Fahrt mit der Standseilbahn, genoss man schon hier oben die prächtige Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Von hier aus ging es zuerst abwärts in Richtung Suppenboden und anschliessend wieder auf einem Bergpfad aufwärts auf die Rossweid.

Bis zum Mittagshalt bei der Alpwirtschaft Schiltalp wanderte man auf einem Panoramaweg gemächlich weiter. Nun folgte der letzte Teil, ein stetes Auf und Ab entlang dem Schiltbach bis nach Mürren.  Hier traf man sich wieder mit der anderen Wandergruppe und nach der gemeinsamen Zugfahrt auf die Grütschalp und der Fahrt mit der Luftseilbahn nach Lauterbrunnen konnte man sich im Restaurant Steinbock kulinarisch verwöhnen lassen. Schnell verflog die Zeit beim angeregten Plaudern, und schon sassen wieder alle im Regio nach Interlaken und dann im Schnellzug nach Olten. An diese anstrengende, aber lohnenswerte, spannende Wanderung werden sich alle gerne erinnern.

Programm und Informationen erhält man unter:

www.bergwandergruppe-olten.ch   Auskünfte unter 079 570 05 02 oder mittels E-Mail an wernerstu@bluewin.ch

Therese Müntener

Meistgesehen

Artboard 1