Würenlingen

Ausnahmezustand in der Jugendarbeit

megaphoneaus WürenlingenWürenlingen

Das Coronavirus macht auch vor den Jugendarbeitsstellen keinen Halt. Seitdem der Bundesrat die ausserordentliche Lage ausgesprochen hat, mussten viele Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene eingestellt werden. So konnten beispielsweise die Jugendtreffs, die Mädchenarbeit und die Schulhausplatzpräsenz nicht auf traditionelle, reelle Weise weitergeführt werden. Die Regionale Jugendarbeitsstelle Surbtal-Würenlingen (kurz: JAST) und die offene Kinder- & Jugendarbeit Zurzach (kurz: OKJAZ) sind auf neue Herausforderungen gestossen.

Die Jugendarbeitenden haben sich intensiv mit der Situation auseinandergesetzt und die digitale Welt als Chance für sich genutzt. Über Whatsapp, Facebook, Instagram und Snapchat wurden die Kinder und Jugendlichen auf dem Laufenden gehalten und es fanden spannende Gespräche statt. Es erschien den Jugendarbeitenden gerade in dieser schwierigen Situation als sehr wichtig, die Kids und Jugendlichen digital aufzusuchen und mit ihnen im Kontakt zu bleiben.

Die JAST hat auf Discord (Onlinedienst mit Chat- und Sprachfunktion) einen Chat errichtet. Beinahe täglich gab es zwischen Jugendarbeitenden und Jugendlichen Gespräche, Austauschmöglichkeiten untereinander und gemeinsame Onlinespiele. Gleichzeitig haben sie einen Server gemietet, um den Jugendlichen das Spiel "Minecraft" zu ermöglichen und um einen digitalen Jugendtreffpunkt zu errichten, wo sich Jugendliche begegnen können.
Die JAST hat speziell in den Frühlingsferien ein Corona-Ferienprogramm in Form verschiedener Challenges und Rätsel gemacht. Auch die OKJAZ erreicht die Kinder und Jugendlichen über eine wöchentliche Challenge, wobei sie sich immer zu einem neuen Thema kreativ ausleben und schlussendlich sogar etwas gewinnen können. Die Präsenz in den Chaträumen und auf social Media wurde sowohl in der JAST wie auch in der OKJAZ erhöht, die Jugendarbeitenden sind fast täglich mit den Kindern und Jugendlichen der Umgebung in Kontakt.
Die traditionelle Mädchenarbeit der JAST litt ebenfalls unter diesen Massnahmen, so konnten keine Ausflüge oder offline Treffen stattfinden. Stattdessen aber haben sich die Mädels über Zoom, online getroffen, ihre Anliegen mitgeteilt und sich ausgetauscht. Die Mädchen bewiesen Kreativität und zeigten sich sehr schnell motiviert für Online-Videocalls. Zügig konnten neue Ideen realisiert werden wie beispielsweise Online-Spiele oder Diskussionsrunden. Die Mädchen und die JAST sind sich sicher, dass die Online-Ideen noch lang nicht ausgeschöpft sind.
Die Plattform Zoom wurde auch in der OKJAZ zu einem wichtigen, neuen Player. Jeweils dienstags und freitags sind die Jugendarbeitenden mit den Kindern und Jugendlichen der 1.-9. Klasse im «TreffRaum-VirtuellVerbunden».  «Gemeinsam unterwegs» lautet das Motto und vom miteinander reden und sich austauschen bis hin zum Fitnessprogramm, Onlinegamen, Basteln und Backen ist alles dabei. 

Die JAST und die OKJAZ können leider bis auf Weiteres noch keine regulären Angebote anbieten, da die Schutzmassnahmen, welche der Bund und der Kanton vorgeben, nicht im Treffbetrieb umsetzbar sind. Wir werden dennoch weiter spürbar und verbunden bleiben!
Die OKJAZ mit dem tollen Wochenprogramm im «TreffRaum-VirtuellVerbunden» und den Challenges.
Die JAST wird in nächster Zeit zusätzlich auch aufsuchend unterwegs sein und geht aktiv auf die Jugendlichen zu, sucht das Gespräch und bringt ihnen die aktuell geltenden Weisungen des Bundes näher. Auch die jährliche, altbekannte Kunstausstellung "SurbArt" kann nicht wie gewohnt stattfinden. Aus diesem Grund wird es die SurbArt dieses Jahr online geben. Die JAST wird den Künstlerinnen und Künstler der Umgebung eine virtuelle Plattform bieten, um ihre Werke auszustellen und so einen Einblick in die Kultur der Jugend gewähren.

Besondere Zeiten erfordern besondere Massnahmen. Wo sich eine Tür schliesst, öffnet sich eine andere. Die Kinder- & Jugendarbeitsstellen konnten in dieser Zeit nicht physisch präsent sein, dafür in der digitalen Welt umso präsenter und aktiver. Dennoch wünschen sich die JAST sowie die OKJAZ, dass sich auch die altgewohnte Türe bald wieder öffnen lässt und mit neuem Elan wieder gestartet werden kann.

Meistgesehen

Artboard 1