Geschätzte Leser

Wieder eine Episode die es in sich hat und wieder ein Beispiel einer nicht funktionierenden Asylpolitik.Ich denke es ist eine Frechheit was die Asylsuchenden in der Schweiz für Forderungen stellen. Meinen die wohl, dass man ihnen noch eine Villa am See zur Verfügung stellen wird, damit sie uns dann als Dankbarkeit noch beklauen können?? Es gibt nur eine Lösung: man gibt ihnen 3 Tage Zeit in die Zivilschutzanlage in Kestenholz einzuziehen oder dann werden sie wieder ausgeschafft, unmissverständlich, auch wenn die lieben und linken wieder etwas dagegen haben. Grundsätzlich können wir nicht aus allen Ländern, die aus politischen, religiösen und stammesgründen Krieg führen, ungehindert Asylanten aufnehmen. Wir haben ja bereits 22,8% Ausländer und davon bereits 6% aus diesen kritischen Ländern. Da sollte doch endlich auch die Politik vernünftig werden. In diesem Punkt gibt es nur eine Partei in der Schweiz die unterstützt werden muss, das ist die SVP. Fortsetzung folgt.

Mit freundlichen Grüssen, Urs Wyss