87. Generalversammlung der pro audito region olten

vom 27. April 2019

Die pro audito olten (pao) setzt sich mit ihrem Angebot von vielen wertvollen Hilfestellungen für die Bedürfnisse der hörbehinderten Menschen ein, um sie in den verschiedenen, oftmals schwierigen Lebenslagen mit Rat und Tat zu unterstützen. Das wichtigste Ziel ist dabei, dass diesen Menschen in der Gesellschaft und Berufswelt mehr Beachtung, Rücksichtnahme und Fairness entgegen gebracht werden.

Die pao erfreut sich der grossen Zahl von 514 Mitgliedern, 136 Stimmberechtigte sind an der diesjährigen GV anwesend.

Präsident Albert Schumacher begrüsst die Anwesenden herzlich, insbesondere die anwesenden Ehrenmitglieder und Gäste, den Stiftungsrats-Präsidenten Christian Kobel, die Delegationen verschiedener Geschäftsstellen von pro audito sowie die Schriftdolmetscherin, Frau Vesna Bambulovic.

28 neue Mitglieder werden begrüsst und mit einem kleinen Präsent und Applaus willkommen geheissen.

14 langjährige Mitglieder sind im vergangenen Vereinsjahr leider verstorben, mit einer Schweigeminute wird ihrer gedacht.

Das Protokoll der letztjährigen GV sowie der Jahresbericht wurden allen Mitgliedern zugestellt und werden ohne Ein-wendungen genehmigt.  Ein herzliches Dankeschön für die Verfassung geht noch einmal an Elisabeth Trachsel, sie hatte dieses Amt bis zur GV 2018 inne.

In einem bunten Fotomix lässt Jolanda Emmenegger (Geschäftsstelle) die Anlässe aus dem Vereinsleben 2018 Revue passieren  Die Bilder sprechen für sich und zeigen ein fröhliches Geniessen und Beisammensein von zahlreichen Mitgliedern an den verschiedenartigsten Anlässen und Ausflügen. Mit Applaus wird Jolanda für die heitere Fotoreportage gedankt.

Rainer Nussbaumer (Geschäftsführer pao) erläutert mit kurzen Worten die Jahressrechnung und  Bilanz per Ende 2018 sowie das Budget 2019. Dank der Umsichtigkeit der Verantwortlichen und „einer Portion Glück“ konnte das Vereinsvermögen der pao trotz der schwankenden internationalen Geldpolitik im vergangenen Jahr mit einem Plus abgeschlossen werden. Der Revisorenbericht wird durch Hanspeter Keller in kurzen Worten erläutert. Die sorgfältige und stets vorbildlich korrekte Buchhaltung wurde von den drei Revisoren geprüft, unterzeichnet, die gut geführte Buchhaltung bestätigt.

Jahresrechnung, Bilanz 2018 und das Budget 2019 werden ohne Gegenstimme genehmigt, die Arbeit der Verantwortlichen und des gesamten Vorstands wird mit Applaus verdankt und der Entlastung der zuständigen Gremien zugestimmt.

Christian Kobel als Stiftungsratspräsident der Stiftung „Hören und Verstehen“ hält fest, dass im Berichtsjahr vier Sitzungen abgehalten wurden. Es gingen 23 Gesuche ein, bewilligt wurden 18 mit einem Beitrag (z.B. an  Hörgeräte) von insgesamt rund 24‘000 Franken. 5 Gesuche mussten aus verschiedenen Gründen abgelehnt werden. Das Stiftungsvermögen hat sich dank guter Zinserträge nicht negativ verändert

Mit einem Blumengruss speziell geehrt werden sechs langjährige Mitglieder mit 25, 30 sowie über 50 Vereinsjahren.

Albert Schumacher kann im laufenden Jahr die 10jährige Mitwirkung im Vorstand und seit 2011 im Amt als Präsident feiern.  Dazu gratuliert Barbara Wenk, Ehrenpräsidentin der pro audito schweiz, sie dankt ihm im Namen aller für seine gute Führung des Vereins mit den vielfältigen Aufgaben und Einsätzen.

Anträge wurden keine eingereicht. Der Präsident macht auf die umfangreichen Angebote von Kursen und Ausflügen, vor allem auch auf die diesjährige Vereinsreise am 21. August 2019 mit einem interessanten Reiseerlebnis aufmerksam und freut sich schon heute auf eine rege Teilnahme.

Er lädt im Anschluss zu einem „Zvieri / Z’Nacht“ im Restaurant von Roll der Fachhochschule Olten ein und dankt allen Teilnehmenden für ihr Kommen.

Die Anwesenden bedanken sich mit kräftigem Applaus bei den Verantwortlichen der pao für ihre unermüdlichen Einsätze.

April 2019 / Regina Keller

Infos und Empfehlungen der pro audito region olten

Neu hat das Bundesamt für Sozialversicherungen die Beitragszahlung der AHV in den einzelnen Kantonen an beidseitige Hörgeräte pro Hörgerät auf Fr. 600.00 erhöht. Die Beiträge der IV an die noch im Erwerbsleben stehenden Hörgeräteträger belaufen sich auf Fr. 800.00 pro Hörgerät. Die Inanspruchnahme muss via Antrag erfolgen und mit gleichzeitiger Bestätigung der Prüfung durch einen Ohrenarzt schriftlich belegt sein (nach 6 Jahren kann der Beitrag an neue Geräte wiederholt angefordert werden).  

Ferner möchte die pao einmal mehr auf die verschiedenen Hörtrainings, Verständigungs- und  Ablesekurse aufmerk-sam machen. Die Teilnehmer lernen in frohem Kreis ihre Umwelt im täglichen Umgang besser zu verstehen und damit selbstbewusster am Leben teilzunehmen. In Studien wurde bewiesen, dass solche Trainings das Demenzrisiko und  damit auch mögliche Depressionen erheblich verringern können. Gleichzeitig konnte festgestellt werden, dass das Hörgerät allein nicht ausreicht für eine vorbeugende Verzögerung dieser sehr nachteiligen Einschränkungen der Lebensqualität. Die pao bietet für ihre Mitglieder mit speziell ausgebildetem Personal aus Vorstand und Sekretariat kostenlose Beratungen und Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung, für das Vorgehen zur Anpassung von Hörgeräten und bei der Antragstellung an die kantonalen Behörden (IV/AHV). 

www.proaudito-olten.ch / Tel. 062 213 88 44