Riehen
Quartier wehrt sich gegen Schliessung der kinderfreundlichen Küche

Die Tagesstrukturküche im Riehener Niederholzschulhaus muss weichen. Der Hunger der Kinder wird künftig per Catering gestillt. Dagegen gibt es Widerstand.

Tobias Gfeller
Drucken
Teilen
Proteste und eine Petition sollen die Tagesstrukturküche Niederholz in Riehen erhalten

Proteste und eine Petition sollen die Tagesstrukturküche Niederholz in Riehen erhalten

zVg / bz Zeitung für die Region

Das Ziel waren 200 Unterschriften. Am Ende wurden es 421. Der Widerstand aus dem Riehener Niederholzquartier gegen die Ende Schuljahr geplante Schliessung der Tagesstrukturküche im alten Schulhaus Niederholz ist gross. Auch online auf petitio.ch unterschrieben über 300 Personen für den Erhalt. In der Küche werden direkt und teilweise im Beisein der Kinder die Mahlzeiten zubereitet. Eine solche Produktionsküche an eine Tagesstruktur angegliedert gibt es im Kanton Basel-Stadt nur noch in Kleinhüningen. Die restlichen Tagesstrukturen werden per Catering beliefert. Bei einem Teil der Basler Tagesstrukturen kommen die Mahlzeiten auch von Anbietern aus Zürich.

Die Tagesstrukturküche im Schulhaus Niederholz muss weichen, weil der Kanton die Räumlichkeiten für das Zentrums für Brückenangebote braucht. Das alte Schulhaus gehört dem Kanton, für die Tagesstruktur ist aber die Gemeinde zuständig. «Auf den Standort Niederholz für das Zentrum für Brückenangebote kann der Kanton nicht verzichten. Der Kanton konnte der Tagesstruktur Hand bieten, indem er ermöglichte, den Betrieb der Küche so lange wie nur möglich aufrecht zu erhalten», teilt Barbara Neidhart von Immobilien Basel-Stadt mit.

Küche mit pädagogischer Komponente

Co-Gemeindeschulleiter Stefan Camenisch äusserste im vergangenen August in einem Brief an die Eltern sein Bedauern über das Ende der Tagesstrukturküche. Die Petition lanciert, die auf so grosse Resonanz gestossen ist, hat Antje Reichert, deren Tochter das Angebot der Tagesstruktur in Anspruch nimmt. Die Bedeutung der Küche, die schon für ihr kinderfreundliches- und nachhaltiges Angebot ausgezeichnet wurde, sei gross. «Einerseits ist durch die Küche als Teil der Tagesstruktur eine sehr hohe Qualität garantiert, andererseits hat die Küche auch eine pädagogische Komponente, in dem die Kinder immer wieder mit einbezogen werden und sie direkt in der Küche und beim Koch vorbeischauen können.» Mal wird mit den Kindern Brot gebacken, mal Ketchup hergestellt, damit sie sehen, wie viel Zucker dieses hat, oder einen Ausflug ins Beerenland in Bottmingen unternommen. Nun haben Antje Reichert und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus dem Quartier Angst, dass die über 130 Kinder der Tagesstruktur künftig auch über ein Catering – womöglich sogar aus Zürich – versorgt werden.

Keine Alternativen in Sicht

Das drohende Ende der Tagesstrukturküche beschäftigte auch schon den Grossen Rat und den Riehener Einwohnerrat. An der Novembersitzung wollte Daniel Lorenz (Die Mitte) vom Gemeinderat wissen, ob Alternativen geplant seien. Geprüft wurde der Einbau einer eigenen Produktionsküche im temporären Schulbau auf dem Hebelmätteli und der Umbau der Hauswirtschaftsküche im Hebelschulhaus zu einer Produktionsküche, erklärte Gemeinderätin Silvia Schweizer (FDP). Beide Vorhaben wurden aus Kostengründen nicht weiterverfolgt. Geprüft wurde zudem, ob bestehende Produktionsküchen in Schulhausnähe für die Tagestruktur Niederholz gemietet werden könnten. Es wurde in der Schulhausnähe aber keine Küche gefunden, die über die nötige Infrastruktur verfügte und zu den gewünschten Zeiten zur Verfügung stand. Aktuell möchte sich der Gemeinderat nicht äussern und erst einmal die Anhörung der Petitionärinnen und Petitionäre durch die Petitionskommission des Einwohnerrats abwarten, sagt Mediensprecherin Katrin Kézdi.

Antje Reichert kann verstehen, dass die Planungen bezüglich der Infrastruktur und der Kosten schwierig sind. Sie wünscht sich, dass die zuständigen Parteien an einen Tisch sitzen und die Situation gemeinsam diskutieren, um eine für alle optimale Lösung zu finden. Kurzfristiger Wunsch sei es, dass die Tagesstrukturküche bis zu Beginn der Sanierungsarbeiten des Schulhauses in zwei Jahren dort verbleiben kann. Langfristige Vision ist es, dass die Gemeinde an einem neuen Standort eine Produktionsküche für die Tagesstrukturen aufbaut, wodurch alle Kinder in Riehen profitieren könnten.

Aktuelle Nachrichten