Corona-Virus

Kulturanlässe werden abgesagt: Vom Theater Basel bis zur Kaserne

Am Theater Basel finden bis am 15. März keine Vorstellungen statt. Szene aus «In den Gärten oder Lysistrata Teil 2».

Am Theater Basel finden bis am 15. März keine Vorstellungen statt. Szene aus «In den Gärten oder Lysistrata Teil 2».

Mehrere Veranstaltungen werden aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus abgesagt.

Die Basler Kulturinstitutionen gehen unterschiedlich mit den Massnahmen gegen das Corona-Virus um. Entscheidend ist dabei vor allem die Grösse der Lokale, aber auch die Einschätzung der Veranstalter.

Die Direktion des Theater Basel hat gemeinsam mit den Behörden entschieden, alle Vorstellungen im grossen Haus (Grosse Bühne, Foyer Grosse Bühne, Kleine Bühne) bis am 15. März abzusagen. Auch sämtliche Schnitzelbängg-Abende finden nicht statt. Von der Sperre nicht betroffen sind die Vorstellungen im Schauspielhaus, im Schauspielhaus-Foyer und in der Monkey-Bar.

Die Kaserne Basel hat alle Veranstaltungen bis und mit Dienstag, 3. März, abgesagt, auch die kleineren. Danach werde man die Lage neu evaluieren. Das Sommercasino streicht die geplante Party heute Samstag. Das Kulturlokal Humbug hingegen kann und will sein Programm durchführen, weil es die Besucherzahl auf 200 beschränkt.

Kunstmuseum und Beyeler bleiben geöffnet

Das Kunstmuseum Basel bleibt nach Absprache mit den Behörden zu den regulären Öffnungszeiten offen. Der monatliche Gratissonntag am 1. März findet wie gewohnt statt. Von Montag bis Mittwoch bleibt das Haus – wie vor der Absage der Basler Fasnacht geplant – geschlossen.

Die Fondation Beyeler in Riehen bleibt durchgehend geöffnet, trotz des immensen Publikumsaufmarsches zur Edward-Hopper-Ausstellung. Laut einer Mitteilung des Museums gibt der Kanton Basel-Stadt derzeit keine Empfehlung ab, das Museum zu schliessen, da sich zeitgleich deutlich weniger Menschen in den Räumlichkeiten des Museums aufhalten, als der Richtwert von 1000 Personen vorsieht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1