Region Basel
Coronasituation: Hohe Nachfrage nach Impfterminen und viele Tote in Pflegheimen

Sinneswandel im Baselbiet: Die Impfung gegen Covid-19 gibt es vorerst nur für über 75-Jährige.

Kelly Spielmann
Merken
Drucken
Teilen
An ihrem 89. Geburtstag erhielt Emmi Zimmerli als Bewohnerin des Altersheim ihre Corona-Impfung.

An ihrem 89. Geburtstag erhielt Emmi Zimmerli als Bewohnerin des Altersheim ihre Corona-Impfung.

Alexandra Wey

In beiden Basel war am Dienstag der zweite Impftag. Im Stadtkanton wurden weiter im Impfzentrum Risikopatienten sowie über 65-Jährige geimpft. Auf dem Land waren mobile Teams in Pflegeheimen unterwegs. Am 4. Januar wird auch im Baselbiet ein Impfzentrum eröffnet – jedoch erst für über 75-Jährige und nicht für Risikogruppen.

Baselland hat am Montagabend nach Redaktionsschluss eine korrigierte Liste jener Personen publiziert, die geimpft werden können – man habe die Reihenfolge der Impfempfehlung der Eidgenössischen Kommission für Impffragen angepasst, wie Andrea Bürki vom kantonalen Krisenstab erklärt. Auf der alten Liste waren noch «besonders gefährdete Personen» auf Platz eins zu finden, wozu nach der Alterspriorisierung auch chronische Krankheiten gehören. Die neue Liste zeigt nur Personen im Alter von über 75 Jahren, erst in einem zweiten Schritt haben Erwachsene mit chronischen Erkrankungen mit höchstem Risiko Zugang zur Impfung. Danach folgen Personen zwischen 65 und 74 Jahren und solche unter 65 mit chronischen Krankheiten.

Seit Dienstag können sich die Personen aus der entsprechenden Gruppe auf www.bl.ch/impfen anmelden. Auch über den Hausarzt kann ein Termin gebucht werden. Am Morgen setzte die Seite zeitweise aus, wie der Kanton bestätigte – zu viele Personen wollten die Anmeldung gleichzeitig vornehmen. Nach dem ersten Ansturm sei die Seite bereits um 9 Uhr wieder online gewesen. Man müsse den Kanton auch mal loben, wenn er ein Problem so schnell lösen könne, urteilte ein bz-Leser. Die Termine waren am Dienstagabend alle ausgebucht.

Im Kanton Solothurn beginnen die Impfungen am 4. Januar– nun ist auch klar, wie man sich anmelden kann: Personen über 75 Jahre sowie Hochrisikopatientinnen und -patienten gemäss BAG-Richtlinien können ab 4. Januar einen Termin buchen unter 032 627 74 11.

Neun Todesfälle in beiden Basel

Nach den Festtagen sind am Dienstag erstmals wieder die Coronazahlen der vergangenen 24 Stunden erschienen. Der Kanton Baselland meldete 139 Neuinfektionen. Ausserdem sind vier weitere Personen verstorben. Die Anzahl Todesfälle beträgt somit 160. Es befanden sich 78 Personen im Spital; acht benötigten Intensivpflege, sieben mussten beatmet werden.

Im Kanton Basel-Stadt waren es am Dienstag 89 Neuinfektionen. Auch sind fünf weitere Personen verstorben. Von den 14 Menschen, die seit dem 22. Dezember im Stadtkanton verstorben sind, starben sechs in einem Pflegeheim, acht in einem Spital. 88 Bewohnende aus elf verschiedenen Pflegeheimen haben derzeit ein positives Coronaresultat. Im Spital waren mit Stand Dienstag insgesamt 141 Erkrankte. Auf der Intensivstation befanden sich 22 Infizierte. In Dorneck und Thierstein kamen sieben neue Coronafälle hinzu.