Ausgebremst 

Baslerinnen und Basler bekommen kein Veloreparatur-Gutschein

Und plötzlich wollen alle wieder aufs Rad: Velomacher haben derzeit alle Hände voll zu tun.

Und plötzlich wollen alle wieder aufs Rad: Velomacher haben derzeit alle Hände voll zu tun.

Die Basler Regierung hat keine Lust, für Veloreparaturen zu bezahlen. Sie erteilte einem entsprechenden Vorstoss von Jérôme Thiriet gestern eine klare Absage.

Der Grünen-Grossrat hatte vorgeschlagen, dass der Kanton Reparaturen am Fahrrad mit 100 Franken pro Bewohner unterstützt. So sollte in der aktuellen Situation, in der viele Personen den öffentlichen Verkehr meiden, der Veloverkehr gefördert werden.

Bau- und Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels (SP) hingegen hält wenig von der «pauschalen Subventionierung nach dem Giesskannenprinzip». Man fördere den Veloverkehr langfristig vor allem durch kontinuierliche Verbesserungen für Velofahrende im Strassenraum. Thiriet zeigte sich von dieser Antwort nicht befriedigt: «Für Autos wurden schnell pragmatische Lösungen gefunden», meinte er mit Blick auf die billigeren Parkplatzgebühren.

Meistgesehen

Artboard 1