Milchvermarktung
«Mooh» macht Ernst und legt im Juli los

An der Generalversammlung der neuen Milchvermarktungsorganisation «Mooh» wählten die 340 anwesenden Mitglieder den Läufelfinger Thomas Aregger, Christian Banga aus Münchenstein und Daniel Schreiber (Wegenstetten) in den Verwaltungsrat.

Drucken
Teilen
«Mooh» will auf marktwirtschaftliche Lösungen zur nachhaltigen Sicherung des Milchabsatzes und auf einen bestmöglichen Milchpreis für die Mitglieder setzen. (Symbolbild)

«Mooh» will auf marktwirtschaftliche Lösungen zur nachhaltigen Sicherung des Milchabsatzes und auf einen bestmöglichen Milchpreis für die Mitglieder setzen. (Symbolbild)

Keystone

Die Generalversammlung, die am Mittwoch in Brunegg über die Bühne ging, segnete zudem die Statuten ab und beschloss die Einkaufskonditionen. Insbesondere diese Konditionen lösten viele Fragen und eine rege Diskussion aus. «Mooh» setzt damit auf marktwirtschaftliche Lösungen zur nachhaltigen Sicherung des Milchabsatzes und auf einen bestmöglichen Milchpreis für die Mitglieder.

Verwaltungsratspräsident wird Robert Bischofberger, bisheriger Präsident der Nordostmilch AG. Auf operativer Ebene übernehmen die beiden bisherigen Geschäftsführer Christophe Eggenschwiler (Miba) und René Schwager (Nordostmilch) das Zepter.

Die neue Milchvermarktungsorganisation «Mooh» ist ein Zusammenschluss der Miba mit Sitz in Aesch und der Nordostmilch. Sie nimmt ihre Aktivitäten am 1. Juli auf. «Mooh» zählt 3900 Milchbauern und -bäuerinnen zu ihren Mitgliedern. Diese stammen aus 17 Kantonen der Nordwest- und Nordostschweiz und aus zwei Sprachregionen. «Mooh» ist die führende Milchhandelsorganisation in der Schweiz. Täglich transportiert sie rund 1,5 Millionen Kilo Milch in verschiedenen Sorten zu ihren rund 50 Kunden. Damit stellt der Milchvermarkter den Absatz der Milch seiner Mitglieder sowie die Rohstoffverfügbarkeit für die Schweizer Molkereien sicher. (bz)

Aktuelle Nachrichten