Absage
Die Suche geht weiter: Kronfavorit Pascal Ryf will nicht Chef der Baselbieter CVP werden

Ihm fehle die Zeit für den Posten, sagt der Oberwiler. Damit hat ein weiterer Favorit für das Amt des CVP-Partei-Präsidenten abgesagt.

Benjamin Wieland
Drucken
«Ich kam zum Fazit, dass ich zu wenig Zeit für diese wichtige Aufgabe hätte»: Pascal Ryf.

«Ich kam zum Fazit, dass ich zu wenig Zeit für diese wichtige Aufgabe hätte»: Pascal Ryf.

Die CVP Baselland braucht einen neuen Präsidenten oder eine neue Präsidentin. Pascal Ryf wurde als einer der heissesten Anwärter für den Posten gehandelt – doch der 37-jährige Oberwiler verzichtet auf eine Kandidatur. «Ich habe mir das gründlich überlegt», sagt er zur bz. «Aber ich kam zum Fazit, dass ich zu wenig Zeit für diese wichtige Aufgabe hätte.» Er habe dies dem Vorstand bereits mitgeteilt.

Ryf arbeitet in einem 80-Prozent-Pensum als Schulleiter in Allschwil. Seit 2015 sitzt er für die CVP im Landrat. Daneben präsidiert er die Synode der Römisch-katholischen Landeskirche Basel-Landschaft und engagiert sich in zahlreichen weiteren Organisationen.

Der Entscheid sei ihm schwer gefallen, sagt Ryf: «Es war eine grosse Verlockung, mit derart vielen Vorschusslorbeeren anzutreten.» Sein Entschluss sei jedoch definitiv, er wolle sich auf seine bisherigen Ämter konzentrieren.

Lauter Absagen

Am Dienstag endete die parteiinterne Meldefrist für Kandidaten. Bereits am Montag hatte Simon Oberbeck (33) bekannt gegeben, dass er Noch-Amtsinhaber Marc Scherrer nicht beerben wolle. Scherrer gab am 8. Februar bekannt, dass er per Ende März sein Amt zur Verfügung stellen werde. Oberbeck begründete seinen Verzicht auf eine Kandidatur, wie nun auch Ryf, ebenfalls mit der hohen beruflichen Belastung. Der Birsfelder Gemeinderat ist als Sprecher der Schweizerischen Rheinhäfen tätig.

Damit hat sich die Auswahl an möglichen Kandidaten weiter verkleinert. Bei einer Umfrage der bz von Mitte Februar hatten neun von zwölf Angefragten gesagt, sie kämen für den Posten des Parteichefs nicht infrage, darunter auch Scherrers Vorgängerin Sabrina Corvini-Mohn sowie der Grellinger Landrat Franz Meyer.

Scherrer tritt Ende März zurück

Felix Keller, Präsident der CVP/EVP-Landratsfraktion und Mitglied der Findungskommission, wollte sich gestern nicht zu Namen von möglichen Kandidaten äussern. Das nächste Treffen der Findungskommission sei nach den Fasnachtsferien anberaumt. Der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Marc Scherrer soll dann an der CVP-Generalversammlung Ende März gewählt werden.

Scherrer machte berufliche Gründe für seinen Rücktritt geltend. Er übernahm per Anfang Jahr eine leitende Stellung bei der Warenhauskette Manor in Basel. Der 30-jährige Laufner wird auch aus dem Vorstand der Baselbieter Christdemokraten ausscheiden.

Aktuelle Nachrichten