Pratteln

Fahrzeugbrand sorgte auf der A2 für Stau und Gaffer

Am Dienstagmorgen geriet auf der A2 bei Pratteln ein Auto in Brand. Der Fahrer hatte rechtzeitig gemerkt, dass mit seinem Wagen etwas nicht stimmte, hatte auf dem Pannenstreifen gehalten und war ausgestiegen. Das Auto erlitt Totalschaden.

Auf der Autobahn A2 bei Pratteln, kurz nach der Einfahrt Pratteln in Fahrtrichtung Bern/Luzern, brannte am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr ein Auto. Der Fahrer hatte im Tunnel Schweizerhalle bemerkt, dass etwas mit seinem Wagen nicht stimmte. Nach dem Tunnel fuhr er auf den Pannenstreifen und stieg aus.

Kurze Zeit später geriet das Auto in Vollbrand. Die Feuerwehr rückte rasch an und löschte den Wagen, er war jedoch durch den Brand schon vollständig zerstört und wurde abgeschleppt. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Baselbieter Polizei ist eine technische Brandursache wahrscheinlich. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Für die Dauer der Lösch-, Bergungs- und Aufräumarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen. Der rechte der drei Fahrstreifen musste vorübergehend gesperrt werden, was zu Stau im morgendlichen Berufsverkehr führte. Auf der Gegenfahrbahn, also in Fahrtrichtung Basel, kam es wegen Schaulustigen ebenfalls zu einem längeren Stau. Die Polizei Basel-Landschaft appelliert in diesem Zusammenhang an die Vernunft der Fahrzeuglenkenden. (iwi)

Meistgesehen

Artboard 1