Corona

Das Römerfest fällt aus, der Tag der Traditionen nicht

Das Baselbieter Römerfest fällt den Corona-Massnahmen zum Opfer. Der beliebte Treffpunkt internationaler Antike-Fans findet dieses Jahr nicht statt. Dafür gibt es immerhin einen Tag der Traditionen.

Völlig überraschend kam die gestrige Absage nicht: Tagelang und an mehreren Besprechungen rangen die Verantwortlichen in Augusta Raurica um den Entscheid. Doch letztlich führte kein Weg daran vorbei, das alljährliche Römerfest heuer auszusetzen und erst wieder auf 2021 hin zu planen.

Besonders bitter: Die diesjährige Ausgabe hätte das Jubiläumsfest zum 25-jährigen Bestehen werden sollen. Doch die bundesrätlichen Weisungen hinsichtlich von Grossveranstaltungen liessen keine Schlupflöcher offen. So hiess es in der gestrigen Medienmitteilung: «Der Entscheid ist dem Team von Augusta Raurica sehr schwer gefallen. Zum jetzigen Zeitpunkt haben aber der gesundheitliche Schutz der Gäste, der Mitwirkenden und der Mitarbeitenden oberste Priorität.»

Der Event ist schlicht zu gross

Angesichts des durchschnittlichen Besucherstroms von über 20'000 Gästen und der internationalen Herkunft vieler Akteurinnen und Akteure wäre es unmöglich geworden, die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen umzusetzen. Bei der 24. Ausgabe 2019 zählten die Organisatoren sogar 21'400 Gäste.

Neu ist das 25. Römerfest von Augusta Raurica auf den 28./29. August 2021 angesetzt, also dem im Festkalender üblichen Termin am letzten Augustwochenende. Schon für dieses Jahr erworbene Tickets und Gutscheine behalten laut Römerstadt ihre Gültigkeit.

Auch Oldiefans werden enttäuscht

Neben dem Römerfest fallen aber auch verschiedene andere kulturelle Veranstaltungen im Sommerprogramm des Theaters von Augusta Raurica aus. Oldiefans werden insbesondere die Absage der beiden Konzerte von Alan Parsons Live Project und Brian Ferry bedauern, für die im Gegensatz zu den anderen Events noch kein Verschiebedatum im 2021 gefunden werden konnte. Die Verantwortlichen vom Augusta-Raurica-Theater und Konzert-Veranstalter Z7 betonen aber, dass sie mit den Künstlern und ihren Managements in Kontakt stehen, um passende Ersatzdaten zu finden. Diese würden demnächst kommuniziert. Aus diesem Grund behalten auch in diesen beiden Fällen bereits erworbene Tickets ihre Gültigkeit.

Wie die Baselbieter Kulturverantwortliche Esther Roth gestern ausführte, wird die Premiere des Theaterstücks «Die Ausgrabung», eine Koproduktion des Theaterkollektivs «vorschlag:hammer» mit dem Birsfelder Roxy-Theater, im Juni 2021 nachgeholt. Der einzige Anlass, der zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gefährdet erscheint, ist der «Tag der lebendigen Traditionen». Nach der letztjährigen Erstdurchführung soll das Baselbieter Brauchtumsfest am 20. September 2020 erneut stattfinden.

Meistgesehen

Artboard 1