Basler Musikszene
«Wir wollen diese Gelegenheit beim Schopf packen» – Geld für das Projekt «Musikjahr 2020»

Das Basler Präsidialdepartement lässt sich für die Kommunikationsoffensive «Musikjahr 2020» mit 120'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds alimentieren. Deklariert wird die Vergabe als Schwerpunkt-Projekt, das in Ausnahmen die Vergabe von Swisslos-Fonds-Geldern an staatliche Projekte ermöglicht.

Merken
Drucken
Teilen
Der Kanton Basel-Stadt hat das kommende Jahr zum «Musikjahr 2020» ernannt. (Im Bild: Lovebugs / Archivbild)

Der Kanton Basel-Stadt hat das kommende Jahr zum «Musikjahr 2020» ernannt. (Im Bild: Lovebugs / Archivbild)

Keystone/GEORGIOS KEFALAS

Der Kanton Basel-Stadt hat das kommende Jahr zum «Musikjahr 2020» ernannt. Grund dafür sind keine neuen Anlässe oder Festivals, sondern eine Anhäufung von speziellen Ereignissen in der Basler Musikszene. «Wir wollen diese Gelegenheit beim Schopf packen, um die Musikstadt Basel als Marke in der Öffentlichkeit besser zu positionieren», sagte Sonja Kuhn, Co-Leiterin der Abteilung Kultur am Dienstag auf Anfrage zu einer Regierungsmitteilung.

Zu diesen Ereignissen gehören im Bereich klassische Musik die Eröffnungen des sanierten und erweiterten Musiksaals des Stadtcasinos sowie der zwei neuen Orchester-Probestätten in den ehemaligen Kirchen Don Bosco und «First Church of Christ, Scientist». Dazu beherbergt Basel unter anderem mit dem Europäischen Jugendchorfestival und dem Eidgenössischen Jodlerfest mehrere Grossanlässe.

Mit drei bevorstehende Jubiläen von Institutionen und Veranstaltern kann im «Musikjahr 2020» überdies die Brücke zur Pop-Musik und zum Jazz geschlagen werden. Die Kaserne Basel wird im kommenden Jahr ihren 40., das Jazzfestival offbeat seinen 30. und die Blues- und Soul-Plattform Groove Now ihren 10. Geburtstag feiern.

Die 120'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds sollen in Kommunikationsmassnahmen fliessen. Bereits im Entwurf zum neuen Kulturleitbild ist festgehalten, dass die Ausstrahlungskraft Basels als Musikstadt verstärkt werden soll. Konkret ist analog zur Museumsplattform museenbasel.ch unter anderem die Lancierung einer Website geplant.

Die Gelder aus dem Swisslos-Fonds seien als Anschubfinanzierung für ein längerfristiges musikspartenübergreifendes Engagement für die Basler Szene gedacht, sagte Kuhn. Dazu gehörten neben Kommunikationsmassnahmen gegen aussen auch der Aufbau eines Netzwerks mit dem Ziel, die interne Kommunikation zu fördern.