Parteikrach
Wegen öffentlicher Attacke auf Schenker: SP-Präsidium rüffelt Ruedi Rechsteiner

Die Leitung der Basler Sozialdemokraten ruft in einer Medienmitteilung den Alt-Nationalrat wegen seiner Angriffe auf Silvia Schenker zur Ordnung.

Nicolas Drechsler
Drucken
Teilen
In der Kritik: Rudolf Rechsteiner

In der Kritik: Rudolf Rechsteiner

Keystone

Das Präsidium der SP Basel übt offene Kritik an ihrem ehemaligen National- und Grossrat Ruedi Rechsteiner. In einer Medienmitteilung zu den kommenden Wahlen schreibt das Präsidium, «dass es den Ort und die Tonlage der öffentlichen Äusserungen von Parteimitglied Ruedi Rechsteiner in dieser Sache beanstandet».

Rechsteiner hatte die amtierende Nationalrätin Silvia Schenker via Facebook aufgefordert, zurückzutreten und «ein bisschen Anstand» zu zeigen. Daraufhin stand er im Mittelpunkt eines Sturms der Kritik.

Der Vorstand nimmt nun zur Kenntnis, dass sowohl Silvia Schenker, als auch Beat Jans ihre Legislatur bis zum Ende bestreiten wollen. Der Fahrplan für die National- und Ständeratswahlen 2019 sehe vor, dass alle Parteimitglieder bis im Dezember 2018 ihre Kandidaturen einreichen könnten. Im Februar 2019 werde dann die Parteiversammlung ihre Entscheide treffen.

Aktuelle Nachrichten