Als hätten es die Zürcher Grasshoppers nicht schon schwer genug. Sportlich dümpeln sie am Tabellenende, es droht der Abstieg in die Challenge League. Aber auch ansonsten geht es im Verein drunter und drüber: neuer Trainer, neuer Präsident, neuer Sportchef und gleich noch ein neuer Trainer.

Und jetzt auch noch das: Am Samstag muss GC in Basel beim FCB antraben. Plakate werben in der ganzen Stadt für das Spiel. Sportlich aber scheinen die FCB-Verantwortlichen die Zürcher Konkurrenz bereits derart abgeschrieben zu haben, dass selbst deren korrekter Name in Vergessenheit geraten ist: Grasshopper mit Doppel-S. «Da ist uns tatsächlich ein Fehler unterlaufen», räumt FCB-Sprecher Simon Walter ein und versichert gleichzeitig: Das war keine Absicht.

Kann ja mal passieren. Denn die bz-Redaktion muss gestehen, dass ihr der Fehler auch schon unterlaufen ist – und zwar ganze dreimal in den vergangenen zehn Jahren. Wenn die Saison so weiterläuft, wird die bz in ihrer Super-League-Berichterstattung vor diesem Tippfehler aber bald gefeit sein. (jod/dba)