Generalversammlung
Streicher, Gugge und Clique spielen bei der BKB

Hoppla! Rund 2300 Gäste kamen zur 30. PS-Versammlung der Kantonalbank. Zur Überraschung wurde ein Sinfonieorchester, eine Clique und eine Gugge fusioniert. Auch der Reisedetailhändler Dufry hielt am Donnerstag seine Generalversammlung ab.

Drucken
Am Donnerstag fand die PS-Versammlung der Basler Kantonalbank statt.

Am Donnerstag fand die PS-Versammlung der Basler Kantonalbank statt.

Kenneth Nars

Die neue Strategie der Basler Kantonalbank (BKB) greife, befand Bankratspräsident Andreas Sturm an der Versammlung der Halter von Partizipationsscheinen (PS) der Bank. Die wichtigsten Meilensteine des letzten Jahres waren die abgeschlossene Umsetzung der Weissgeldstrategie, die Umstellung auf eine wertorientierte Gesamtbanksteuerung sowie die Stärkung der Kapitalbasis. Heute gehöre die BKB mit einer Gesamtkapitalquote von 17,6 Prozent und einer «Leverage Ratio» (Verschuldungsgrad) von 8,8 Prozent zu den kapitalstärksten Bankengruppen der Schweiz.

Für BKB-Direktionspräsident Guy Lachappelle waren die Aufhebung des Euro-Mindestkurses und der Negativzins die zentralen Ereignisse für ein schwieriges Jahr. Zudem wurde der Geschäftsverlauf geprägt durch die konsequente Strategieumsetzung. Der Konzerngewinn konnte dennoch (vor Reserven) mit plus 13,3 Prozent deutlich auf 227,1 Millionen Franken gesteigert werden. Die PS-Besitzer erhalten eine Dividende von Fr. 3.10 (brutto) ausgeschüttet. Damit liege die Dividendenrendite bei 4,5 Prozent (beim gestrigen aktuellen Kurs: 4,3 Prozent).

Orchestrale Fusion

Neben warmen und kalten Häppchen wurde den Gästen auch ein akustischer Schmaus aufgetischt: Erstmals standen ein klassisches Orchester (Collegium Musicum), eine Fasnachtsclique (VKB) und eine Guggemuusig (Sonate-Schlyffer) gemeinsam auf einer Bühne. Da wurden Läggerli, Radetzkymarsch und – unvermeidlich! – der Wettsteinmarsch bunt und fröhlich gemixt. Grossartig, das Wagnis gelang! Damit war auch der Beweis erbracht, dass eine Gugge in G-Dur spielen kann (und nicht nur in B, wie üblich).

Dufry: Generalversammlung

Auch der Reisedetailhändler Dufry hielt am Donnerstag seine Generalversammlung ab, allerdings mit weniger Musik. Alle Anträge des Verwaltungsrates wurden genehmigt. Bei einem Umsatz von 6,14 Milliarden Franken resultierte ein Verlust von 37 Millionen. Dieser entstand wegen der Abschreibungen auf den erworbenen Firmen Nuance und World Duty Free. Dafür hatten der Umsatz um 46 und der Betriebsgewinn um 25 Prozent zugenommen. (bz)