Rheinüberfahrt
Zwei Franken: Fähri-Fahrt wird teurer

Ab dem 1. Januar werden die Preise für die Fahrten über den Rhein erhöht. Für Erwachsene wird es künftig zwei Franken kosten.

Ali Ahmeti
Drucken
Fährmann Pan Thurneysen bedient die «Leu»-Fähre beim Münster.

Fährmann Pan Thurneysen bedient die «Leu»-Fähre beim Münster.

Kenneth Nars

Bisher kostet die Fahrt über den Rhein für Erwachsene 1.60 Franken und für Kinder ab 12 Jahren 80 Rappen. Doch wie «Onlinereports» am Dienstag berichtete, wird es ab dem 1. Januar eine Preiserhöhung geben. Volljährige zahlen künftig zwei Franken und die Kleinen ab 12 einen Franken. Dieter Bühler, Präsident der Stiftung Basler Fähren, erklärt den Preisaufschlag auf Anfrage der bz: «Es ist eine Erhöhung im Rahmen der allgemeinen Kostenentwicklung. Corona, sowie die neuen Bezahlmethoden gehören dazu. Das Geld, dass vor Ort bezahlt wird, ist für einige Mitarbeitende der Fähren der Lebensunterhalt.»

Ein Antrag für die Preiserhöhung sei an das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) geschickt worden. Nun warte man auf die Unterschrift von Vorsteherin Stephanie Eymann. «Es gibt ein Reglement für Fähren, in welchem die Preise festgelegt sind. Das muss vom JSD bestätigt werden. Ziemlich sicher kann aber ab dem 1. Januar mit den neuen Preisen gerechnet werden», sagt Bühler.

Insgesamt gibt es vier Fähren in der Stadt: Im St.Alban Quartier gibt es den «Wild Maa», beim Münster den «Leu», im Klingental den «Vogel Gryff» und im St.Johann die «Ueli»-Fähre. Sie gehören zum Stadtbild und werden rege von Einwohnenden sowie Touristinnen und Touristen gebraucht. Mit diesen Neuerungen würde der Preis zum ersten Mal seit 15 Jahren erhöht werden.

Aktuelle Nachrichten