Schifffahrt
Neues Schiff der Basler Personenschifffahrt wird in Österreich gebaut

Das neue Schiff der Basler Personenschifffahrt (BPG) wird in Österreich gebaut: Die BPG hat den Acht-Millionen-Auftrag an die ÖSWAG-Werft in Linz vergeben.

Drucken
Die restaurierte MS «Christoph Merian» bietet 500 Passagieren Platz. Es ist bis anhin das grösste Schiff der Basler Personenschifffahrtsgesellschaft.

Die restaurierte MS «Christoph Merian» bietet 500 Passagieren Platz. Es ist bis anhin das grösste Schiff der Basler Personenschifffahrtsgesellschaft.

Kenneth Nars

Für den Schiffsneubau seien im Submissionsverfahren insgesamt fünf Offerten eingereicht worden, teilte die BPG am Mittwoch mit. Das Angebot aus Linz habe sich dabei als das beste erwiesen. Bei der ÖSWAG-Werft handelt es sich um ein Traditionsunternehmen, das seit 1840 mehr als 1500 Schiffe gebaut hat.

Die Arbeiten am neuen Schiff werden in der an der Donau gelegenen Werft noch diesen Sommer in Angriff genommen. In rund zwei Jahren soll der 70 Meter lange Neubau auf dem Wasserweg über den Rhein-Main-Donaukanal nach Basel überführt werden, wie die BPG mitteilte.

Für das neue Fahrgastschiff hat der Basler Grosse Rat im Mai neun Millionen Franken bewilligt. Davon entfallen acht Millionen auf das Schiff selbst. Die Kosten für die Planung und die Versteuerung in der Schweiz belaufen sich auf eine Million Franken.

Das künftige Flaggschiff der BPG soll 600 Passagieren Platz bieten - 350 im gedeckten Raum und 250 auf dem Sonnendeck. Wie das Schiff heissen soll, ist laut BPG noch offen. In die Namenssuche soll auch die Bevölkerung einbezogen werden.

Aktuelle Nachrichten